Internationales

21.02.2024: USA legen zum dritten Mal Veto gegen Waffenruhe in Gaza ein ++ China: Veto ist "nichts anderes, als grünes Licht für das fortgesetzte Gemetzel zu geben" ++ Neue US-Waffenlieferungen an Israel ++ EU-Außenbeautragter Borrell stellt Waffenlieferungen an Israel infrage ++ EU-Staaten fordern sofortige Feuerpause für Gaza

Weiterlesen … Das Veto der USA im Sicherheitsrat "bedeutet eine Billigung der brutalen Gewalt und der...

12.02.2024: Nicaragua verlangt Stop der Waffenlieferungen an Israel und verklagt Deutschland, Kanada, Großbritannien und die Niederlande vor dem IGH ++ könnte Beihilfe zum Völkermord sein ++ Spanien, Wallonien, Niederlande, Japan: Keine Waffen für Israel ++ Klagen vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) gegen Israel wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen

Weiterlesen … Nicaragua verklagt Deutschland vor dem IGH wegen Beihilfe zum Völkermord

02.02.2024: 30 gefesselte Leichen mit verbundenen Augen in Beit Lahiya entdeckt, in schwarzen Säcken: "Hingerichtet". ++ israelische Todesschwadron exekutieren drei verletzte Palästinenser im Krankenhausbett ++ Israel ignoriert Urteil des Internationalen Gerichtshofes und dehnt Angriffe aus ++ UN-Appell an die Welt: Mittel für das Flüchtlingshilfswerk UNRWA wieder bereitstellen

Weiterlesen … Hinrichtungen durch israelische Todesschwadronen. Netanjahu: UNRWA muss geschlossen werden

29.01.2024: Nach dem Urteil des Internationalen Gerichtshofes haben Israel, die US-Regierung und einige ihrer Verbündeten beispiellose Angriffe gegen die UN-Agentur gestartet, die Millionen palästinensischer Flüchtlinge unterstützt. ++ 12 Mitarbeiter des UN-Flüchtlingswerks sollen an dem Hamas-Angriff beteiligt gewesen sein. Für Israel sind das UN-Verbrechen. ++ Das Morden in Gaza geht trotz des Urteils des IGH ungebrochen weiter

Weiterlesen … Angriffe auf das UNRWA: USA, Deutschland und Verbündete blockieren Mittel

10. Dez. 2023: USA haben am Freitag im UN-Sicherheitsrat ihr Veto gegen eine sofortige humanitäre Waffenruhe eingelegt ++ USA isoliert ++ UN-Generalsekretär Guterres begründet Anrufung des Sicherheitsrates ++ Israel: Guterres ist "Gefahr für den Weltfrieden" ++ Veto der USA wird weltweit verurteilt ++ nach Veto der USA intensiviert Israel die Schlächterei in Gaza ++ 14.000 US-Panzergranaten für den Massenmord in Gaza ++ Biden setzt Netanjahu Frist bis Ende des Jahres

 

Weiterlesen … USA legen Veto gegen Waffenstillstand ein und liefern Granaten für die Schlächterei in Gaza

Sa., 02.12.2023: Zweiter Akt. Die Feuerpause ist vorbei, unerbittlicher Beschuss im Süden. Schüsse auf weiße Fahnen. ++ Netanjahu: Krieg bis zum "totalen Sieg" ++ Massenmord in Gaza und Massenverhaftungen und gezielte Erschießungen im besetzten Westjordanland ++ Gegenseitige Vorwürfe über Ende der Feuerpause ++ Bundesregierung "respektiert" die Fortsetzung des Mordens ++ USA: Waffen für den Bombenterror Israels ++ Ethnische Säuberung und Völkermord: Netanjahu will den Gazastreifen "ausdünnen" - Israel "from the river to the sea"

 

Weiterlesen … In Gaza ist die Hölle los: Hunderte von Angriffen, Hunderte Tote und Verletzte

Weitere Beiträge …

Logo Ratschlag marxistische Politik

Ratschlag marxistische Politik:

Gewerkschaften zwischen Integration und Klassenkampf

Samstag, 20. April 2024, 11:00 Uhr bis 16:30 Uhr
in Frankfurt am Main

Es referieren:
Nicole Mayer-Ahuja, Professorin für Soziologie, Uni Göttingen
Frank Deppe, emer. Professor für Politikwissenschaft, Marburg

Zu diesem Ratschlag laden ein:
Bettina Jürgensen, Frank Deppe, Heinz Bierbaum, Heinz Stehr, Ingar Solty

Anmeldung aufgrund begrenzter Raumkapazität bis spätestens 13.04.24 erforderlich unter:
marxlink-muc@t-online.de

++++++++++++++++++++++++++++++++

UNRWA Gazakrieg Essenausgabe

UNRWA Nothilfeaufruf für Gaza
Vereint in Menschlichkeit, vereint in Aktion

Mehr als 2 Millionen Menschen, darunter 1,7 Millionen Palästina-Flüchtlinge, zahlen den verheerenden Preis für die Eskalation im Gazastreifen.
Zivilisten sterben, während die Welt zusieht. Die Luftangriffe gehen weiter. Familien werden massenweise vertrieben. Lebensrettende Hilfsgüter gehen zur Neige. Der Zugang für humanitäre Hilfe wird nach wie vor verweigert.
Unter diesen Umständen sind Hunderttausende von Vertriebenen in UNRWA-Schulen untergebracht. Tausende unserer humanitären Helfer sind vor Ort, um Hilfe zu leisten, aber Nahrungsmittel, Wasser und andere lebenswichtige Güter werden bald aufgebraucht sein.
Das UNRWA fordert den sofortigen Zugang zu humanitärer Hilfe und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern für bedürftige Palästina-Flüchtlinge.
Dies ist ein Moment, der zum Handeln auffordert. Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschlichkeit eintreten und denjenigen, die es am meisten brauchen, die dringend benötigte Hilfe bringen.

Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge

Hier spenden: https://donate.unrwa.org/gaza/~my-donation

UNRWA Gazakrieg Uebersicht 2024 01 03

++++++++++++++++++++++++++++++++

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.