Der Kommentar
Tools
PDF

Logo AntikriegsbildVon Robert Zion   

14.07.2022: Derzeit verteidigt die Ukraine im Donbass mit ca. 20.000 Mann, bei Ausfällen von ca. 600 Mann am Tag. Per Pressemitteilung gibt die Ukraine nun bekannt, dass eine Armee von einer Million Mann aufgestellt werden und mit westlichen Waffen ausgerüstet werden soll, um die Russen im Süden zurückzudrängen.

 

Das Land ist völkerrechtswidrig überfallen worden und hat das Recht sich zu verteidigen – leider wird es von einem Fernsehkomiker regiert, für den die eigene Nation offensichtlich gleich die ganze Welt ist und folglich dieser Krieg bereits ein Weltkrieg. Denn nichts anderes würde die Umsetzung solch eines Plans bedeuten.

Frieden schließt man nicht mit Freunden, sondern mit Feinden. Kompromisse macht man nicht, wenn man gleiche Interessen hat, sondern entgegengesetzte. Überfallen worden zu sein, entbindet einen nicht von der Verantwortung für das Leben und die Zukunft derjenigen, die man regiert. Macht ist nicht aus der Welt, wenn sie illegal ausgeübt wird. Die Gegenmacht, die man organisiert, die Opfer, die dabei zu erbringen sind, müssen in einem verantwortbaren Verhältnis zu den Zielen stehen, die man erreichen kann. Und man sollte nur das wollen, was man auch kann. Ja, diese Ziele müssen überhaupt erst einmal klar definiert sein.

Im Grunde genommen geht es in der Ukraine auch darum, ob wir Europäer uns noch selbst so viel Wert sind, ja überhaupt noch so autonom und selbstbestimmt sind, um uns nicht zum Vorhof, Spielball und Schlachtfeld von nationalem und imperialem Größen- und Herrschaftswahn machen zu lassen. Und wir dürfen nie vergessen: Noch jeder substanzielle Friedensschluß in der Geschichte Europas, der nicht nach einer Kapitulation erfolgte, beruhte auf einem Abtreten eigener Interessen.

Der Frieden ist nicht der Naturzustand unter Menschen und Staaten, er muss immer "gestiftet" werden, sagt Kant. In der Moderne wird dies zu unserer Pflicht, da der moderne Krieg immer Massenmord, Dezivilisation und – im atomaren Zeitalter – in letzter Konsequenz Auslöschung beinhaltet.

Wir werden aus diesem Krieg mitten in Europa nur herauskommen, wenn wir eine europäische Perspektive auf ihn entwickeln. Darum ist Westeuropa in der Pflicht, den Staaten Osteuropas Sicherheit zu gewährleisten und die Ukraine ist in der Pflicht, einen Interessenausgleich nach den realen Machtverhältnissen anzustreben und sich nicht zu Stellvertretern globaler Machtaufteilungen machen zu lassen (und dabei auch noch die Existenz ganz Europas aufs Spiel zu setzen).

Das eigentliche Drama ist, dass die Russen uns als Europäer garnicht mehr ernst nehmen. Und wer seinen Selbsterhalt von jemand anderem abhängig macht, der ist auch im Grunde nicht mehr ernst zu nehmen.


 zum Thema

Europäische Bürgerinitiative:
Kein Handel mit den illegalen Siedlungen

"Wir fordern ein EU-Gesetz, das dem Handel mit illegalen Siedlungen ein für alle Mal ein Ende setzt."
ISR Stop Settlements LogoHier unterzeichnen
Infos auf kommunisten.de
hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

25.11.2022: Ein Kommentar dazu, was uns die dieser Tage zu Ende gegangene Weltklimakonferenz lehrt:
die Einsicht, dass die vorherrschenden Mächte dieser Welt nicht die geringste Bereitschaft zeigen, von der Verwüstung dies...

weiterlesen

Im Interview

Warum studierst Du Medizin in Kuba?

Warum studierst Du Medizin in Kuba?

Interview mit Wita aus der Westsahara: Warum studierst Du Medizin in Kuba?    

02.12.2022: Kuba hat die Sache der Saharauis von Anfang an politisch und materiell unterstützt ++ Tausende junger saharaui...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

Gregor Gysi: "Die Sanktionen treffen unsere Bevölkerung"

Gregor Gysi:

"Sind Saudi-Arabien und Katar wirklich die demokratische, humanistische Alternative?" Diese Frage stellte Gregor Gysi angesichts der Sanktionen gegen Russland bei der Kundgebung in Chemnitz am 2. Dezember 2022.

weiterlesen

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.