Der Kommentar
Tools
PDF

22.09.2010: Auf zur Demo! Bringt die roten Fahnen mit! So stand es auf Seite Eins der UZ. Der Aufruf und die Positionen der DKP waren bei kommunisten.de nachzulesen.

Dem Aufruf des Anti-AKW-Bündnisses sind 100 000 Menschen nach Berlin gefolgt. Das war nicht alles an diesem Wochenende: Im Saarland demonstrierten über tausend AKW-Gegner und die DKP war dabei. In Stuttgart demonstrierten erneut über 50 000 Menschen gegen „Stuttgart 21“ und unsere GenossInnen waren dabei. Es waren viele Tausend Menschen an diesem Wochenende, die ihren Protest gegen die Politik der Herrschenden zum Ausdruck brachten. Die DKP hatte ihren Anteil an den Aktionen. In einigen Bezirken fanden Beratungen zur Vorbereitung unseres Parteitags statt.

Wir sind wenige, und wenn Bewegungen anwachsen, spüren wir konkret, wo uns die Kräfte fehlen. Der Mangel an Kraft und Organisiertheit wird schmerzhaft wahrgenommen, von den wenigen Aktiven, die nach Berlin zur Demo angereist waren. Im Gepäck hatten wir: UZs, ein Flugblatt zur Anti-AKW-Demo, Sonnenschirme, Transparente der DKP, große rote Luftballons und Banner.

Mit Hilfe einiger Freunde haben wir zwei der Luftballons mit Gas gefüllt, das Banner angebracht und sind in den Bahnhof. Auf der Rolltreppe ließen wir die Ballons steigen und das Banner entrollte sich. Oh's und Beifall „übertönte“ die Hinweise der Sicherheitskräfte.

Später auf der Demo: Die 15 Minuten, in denen ich die UZ anbieten kann, lohnen sich: 10 verkaufte UZs. Allein das zeigt, wie groß das Interesse an unserer Politik ist. Aber: Eine Hand fürs Transparent, eine für die Fahne. Da fehlt die dritte für den UZ-Verkauf und die vierte für das Verteilen der Flugblätter Zu viele UZs und Flugblätter blieben im Rucksack. Wir müssen stärker werden und solidarischer gemeinsam handeln. Wären mehr GenossInnen dabei gewesen, hätten wir z. B. die 30 Sonnenschirme aufspannen und mittragen können. Die Demo hätte gewonnen, und die DKP auch. Dazu fehlten uns aber auch die Berliner GenossInnen. Ihr Landesvorstand hatte die Demo links liegen lassen und nicht für sie mobilisiert.

Später hängen wir unser Transparent weit sichtbar über ein Brückengeländer. Wir blicken auf den Bundestag und im Vordergrund das Transparent „Lasst das Volk entscheiden!“ hat Gewicht, wenn 100 000 davor demonstrieren. Von einer anderen Brücke seilen sich zwei junge Männer ab, zwischen sich ein Transparent, auf dem für die nächste Castor Blockade geworben wird. Applaus für den Mut! Die Vielfalt und der Ideenreichtum, die hier zum Ausdruck kommen begeistern. Auch die Entschlossenheit: „Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen – Frau Merkel und Co.“ Das macht Mut und bleibt zugleich unsere größte Herausforderung.

Klaus Weißmann, Geschäftsführer des DKP-Parteivorstandes (Kolumne in der UZ vom 24.09.10)

Logo Kongress Ohen NATO Leben 2022 05 2121. Mai 2022 von 11 bis 19 Uhr
Ort: Berlin, Humboldt-Universität Hauptgebäude, Unter den Linden 6
und Online
Anmeldung: Anmeldung für Präsenz und Online erforderlich: kongress@frieden-links.de oder Tel: 0157 53218513
Infos hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Demokratie und Sozialstaat bewahren -
Keine Hochrüstung ins Grundgesetz!

Logo Der Appell 1hier unterzeichnen: https://derappell.de/

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Freedom-Day: Für uns bleibt der 8. Mai der Tag der Befreiung.

Freedom-Day: Für uns bleibt der 8. Mai der Tag der Befreiung.

Nie Wieder! Wir lassen uns nicht verbieten!   

Es scheint absurd, was gerade aktuell geschieht: Da werden mitten in Deutschland, genauer: in der Hauptstadt Berlin, Fahnenverbote ausgesprochen. Sie sollen zw...

weiterlesen

Im Interview

Bayerisches Verfassungsschutzgesetz ist teilweise verfassungswidrig

Bayerisches Verfassungsschutzgesetz ist teilweise verfassungswidrig

Gespräch mit Kerem Schamberger

29.04.2022. Kerem Schamberger und zwei Aktivisten der VVN-BdA Bayern haben mit Unterstützung der Gesellschaft für Freiheitsrechte GFF vor dem Bundesverfassungsgericht gegen das bayerische Ver...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.