Aus Bewegungen und Parteien

Lingen Demo 2019 10 26 128.10.2019: Unter dem Motto "Atom und Kohle die Rote Karte zeigen" demonstrierten am Samstag (26.10.) im niedersächsischen Lingen rund 350 Atomkraftgegner*innen und Klimaaktivist*innen. Sie fordern die sofortige Stilllegung des Kernkraftwerks Emsland (KKE) und der Brennelementefabrik in Lingen sowie eine bessere Klimapolitik.

Erst in der vorhergehenden Woche hatte sich wieder einmal ein Störfall im von RWE betriebenen Atomkraftwerk (AKW) Lingen 2 ereignet. Auch wenn dies nicht mit Tschernobyl oder Harrisburg vergleichbar sei, so sei es doch beunruhigend, dass sich die "kleinen Vorfälle in Lingen häufen", sagte Udo Buchholz, Presserefernt beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU). "Im Frühjahr wurden dort defekte Rohre gefunden – mit Rissen, welche der Betreiber verharmlosend »Wanddickenschwächungen« nennt. Das AKW ist seit rund 30 Jahren am Netz, im Laufe der Jahre gab es etwa 150 solcher Vorkommnisse. Deshalb ist jeder Störfall beunruhigend", so Buchholz.

Für das Bündnis »Atomkraftgegner im Emsland (AgiEL)« sagte Alexander Vent auf der Kundgebung, dass die Demonstrierenden Angst vor dem nächsten Störfall und der Planlosigkeit der Behörden haben. Vent kritisierte die Lieferung von Brennelementen "made in Lingen" an Reaktoren in der ganzen Welt, auch an solche, die längst nicht mehr laufen dürften. Er forderte eine sozialverträgliche Energiewende, die Umwelt- und Klimabelangen gerecht werde.

Mehrere weitere Redner*innen, die unter anderem aus dem Wendland, Aachen, Braunschweig und Belgien angereist waren, betonten die Gefahr, die durch die Lieferung von Brennelementen aus Lingen an marode Reaktoren, beispielsweise in Belgien, ausgehen würde. Sie erklärten zudem, dass das Endlager Schacht Konrad nicht in Betrieb gehen sollte. Die Redner*innen sprachen sich für eine klima- und umweltgerechte Energieerzeugung aus. "Klimaschutz und Anti-Atompolitik können nicht gegeneinander ausgespielt werden", sagte die Vertreterin der Fridays-for-Future-Bewegung aus Münster.

Lingen Demo 2019 10 26 5   Lingen Demo 2019 10 26 3
Lingen Demo 2019 10 26 4   Lingen Demo 2019 10 26 2

 

txt: rc
fotos: rc

Farkha Festival Komitee ruft zu Spenden für die Solidaritätsarbeit in Gaza auf

CfD communist solidarity dt
zum Text hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Farkha2023 21 Buehnentranspi

Farkha-Festival 2024 abgesagt.
Wegen Völkermord in Gaza und Staatsterror und Siedlergewalt im Westjordanland.
hier geht es weiter zum Text


 

UNRWA Gazakrieg Essenausgabe

UNRWA Nothilfeaufruf für Gaza
Vereint in Menschlichkeit, vereint in Aktion

Mehr als 2 Millionen Menschen, darunter 1,7 Millionen Palästina-Flüchtlinge, zahlen den verheerenden Preis für die Eskalation im Gazastreifen.
Zivilisten sterben, während die Welt zusieht. Die Luftangriffe gehen weiter. Familien werden massenweise vertrieben. Lebensrettende Hilfsgüter gehen zur Neige. Der Zugang für humanitäre Hilfe wird nach wie vor verweigert.
Unter diesen Umständen sind Hunderttausende von Vertriebenen in UNRWA-Schulen untergebracht. Tausende unserer humanitären Helfer sind vor Ort, um Hilfe zu leisten, aber Nahrungsmittel, Wasser und andere lebenswichtige Güter werden bald aufgebraucht sein.
Das UNRWA fordert den sofortigen Zugang zu humanitärer Hilfe und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern für bedürftige Palästina-Flüchtlinge.
Dies ist ein Moment, der zum Handeln auffordert. Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschlichkeit eintreten und denjenigen, die es am meisten brauchen, die dringend benötigte Hilfe bringen.

Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge

Spenden: https://donate.unrwa.org/gaza/~my-donation


 

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.