Aus Bewegungen und Parteien

04.10.2010: Das Anti Atombündnis Bayern ruft für Samstag, 9.10., zur Menschenkette zwischen den Zentralen der Atomlobby (CSU-Zentrale, EON, Siemens, Bayrisches Umweltministerium) auf. Die DKP ruft zur Teilnahme auf und fordert: "Atom-Mafia abschalten! - POWER to the PEOPLE! - Der Mensch geht vor Profit!"

Die Anti-Atom-Bewegung in Deutschland gewinnt immer mehr Oberwasser. Nach dem enormen Erfolg der Berliner Demonstration gegen die Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke wird KettenreAktion Bayern am 9. Oktober in München ein zweites gewaltiges Signal setzen. Das stetig weiter wachsende Bündnis von Bürgerinitiativen, Verbänden, NGOs und Parteien vom linken Spektrum bis ins bürgerlich-konservative Lager stellt das größte Oppositionsbündnis dar, das Bayern je gesehen hat.

KettenreAktion Bayern organisiert eine 10 km lange Menschenkette für Atomausstieg und für die Energiewende zwischen den Zentralen der Atomlobby (CSU-Zentrale, EON, Siemens, Bayrisches Umweltministerium) quer durch München.

Um 13 h startet an den drei Sammelpunkten Königsplatz, Prinzregentenplatz und Staatskanzlei das Begleitprogramm. Kabarettisten und Bands werden für die Einstimmung der Demonstranten sorgen. Ab etwa 14 h beginnt die Verteilung auf die Strecke, gegen 15 h wird die Menschenkette für etwa 10 bis 15 min geschlossen. Nach Auflösung der Kette begeben sich die Kettenglieder zum Odeonsplatz, dort beginnt um 15:30 h die Abschlusskundgebung mit zahlreichen bekannten Bands. KettenreAktion Bayern bittet die Anreisenden mit der Bahn sich am Königsplatz, die Anreisenden mit den Bussen sich am Prinzregentenplatz und die Münchner sich an der Staatskanzlei zu versammeln. Infos unter http://www.anti-atom-bayern.de/start/home/

Atom-Mafia abschalten! - POWER to the PEOPLE! - Der Mensch geht vor Profit!
Die DKP ruft ihre Mitglieder und FreundInnen auf: Beteiligt Euch an der Aktion! Kommt zur Staatskanzlei! Kommt vor die Siemenszentrale am Wittelsbacherplatz!

Der Sprecher der DKP München, Leo Mayer, erklärte: "Die Bundesregierung setzt für die Profite der Energie-Mafia das Leben und die Zukunft der Menschen aufs Spiel. Ob Banken, Atomlobby oder Pharmaindustrie, die Bundesregierung ist immer zu Diensten. Mit der Laufzeitverlängerung für AKWs füllt sie die Kassen der Strommonopole RWE, EON und Vattenfall. Die Pharmaindustrie schreibt sich inzwischen die Gesetze selbst, damit sie die Krankenkassen noch besser abzocken kann. Den Banken werden die öffentlichen Gelder in den Rachen geworfen, und dafür der Staatshaushalt geplündert. Die Steuerzahler und die arbeitenden Menschen werden für die Zahlung der Zinsen an die Reichen in Haftung genommen. Die Armen in diesem Land werden mit lächerlichen fünf Euro mehr abgespeist." Zur Laufzeitverlängerung für AKWs ergänzte er, dass damit auch der weitere Ausbau der regenerativen Energieerzeugung blockiert werde. Denn "AKWs und Regenerative stehen zueinander wie Feuer und Wasser". Weil es deshalb nicht nur um die sofortige Abschaltung aller AKWs gehe, rufe die DKP unter der dem Motte "Atom-Mafia abschalten! - POWER to the PEOPLE! - Der Mensch geht vor Profit!" zur Teilnahme an der Aktion auf.

 

Farkha Festival Komitee ruft zu Spenden für die Solidaritätsarbeit in Gaza auf

CfD communist solidarity dt
zum Text hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Farkha2023 21 Buehnentranspi

Farkha-Festival 2024 abgesagt.
Wegen Völkermord in Gaza und Staatsterror und Siedlergewalt im Westjordanland.
hier geht es weiter zum Text


 

UNRWA Gazakrieg Essenausgabe

UNRWA Nothilfeaufruf für Gaza
Vereint in Menschlichkeit, vereint in Aktion

Mehr als 2 Millionen Menschen, darunter 1,7 Millionen Palästina-Flüchtlinge, zahlen den verheerenden Preis für die Eskalation im Gazastreifen.
Zivilisten sterben, während die Welt zusieht. Die Luftangriffe gehen weiter. Familien werden massenweise vertrieben. Lebensrettende Hilfsgüter gehen zur Neige. Der Zugang für humanitäre Hilfe wird nach wie vor verweigert.
Unter diesen Umständen sind Hunderttausende von Vertriebenen in UNRWA-Schulen untergebracht. Tausende unserer humanitären Helfer sind vor Ort, um Hilfe zu leisten, aber Nahrungsmittel, Wasser und andere lebenswichtige Güter werden bald aufgebraucht sein.
Das UNRWA fordert den sofortigen Zugang zu humanitärer Hilfe und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern für bedürftige Palästina-Flüchtlinge.
Dies ist ein Moment, der zum Handeln auffordert. Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschlichkeit eintreten und denjenigen, die es am meisten brauchen, die dringend benötigte Hilfe bringen.

Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge

Spenden: https://donate.unrwa.org/gaza/~my-donation


 

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.