Analysen
Tools
PDF

wirtschaftsinfo46019.04.2012: Jedes Frühjahr legt das isw Fakten und Argumente zur wirtschaftlichen und sozialen Lage vor. In 17 Schwerpunkten u.a. Löhne, Produktivität, Gewinne, Steuern, Staatsverschuldung, Reichtum/Armut, Arbeitslosigkeit, Renten wird die soziale Lage in Deutschland und an Hand von Vergleichsgrafiken und -tabellen in der EU/Eurozone untersucht. Damit trägt das isw dem Umstand Rechnung, dass sowohl die aktuelle Lage wie die Perspektive in der Zukunft abhängen von den transnationalen Verflechtungen der deutschen Wirtschaft, und hier in erster Linie von der Qualität der europäischen Währungs- und Wirtschaftsgemeinschaft. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf der Verteilungsfrage.

Für das Kapital, besonders das von Deutschland aus operierende, ist die Euro-Union ein Erfolg. Warum drücken die Euro-Gewaltigen dann jetzt eine "Rettungspolitik" durch, die das Euro-System in höchstem Maß gefährdet? In seinem Beitrag "Die Euro-Krise – das System hat versagt, nicht die Südländer" führt Conrad Schuhler auf, worin die strategischen Vorteile einer anhaltenden Euro-Krise für das neoliberale Kapital liegen.

Das isw-wirtschaftsinfo "Bilanz 2011 – Ausblick 2012" ist ein Nachschlagewerk zu den Fakten in Europa und zu den Gedanken über die europäische Zukunft.

Inhalt:

CONRAD SCHUHLER

Die Eurokrise – das System hat versagt, nicht die Südländer

I. Schuldenkrise ist überall – den Kapitalismus gibt es nur noch als Pumpkapitalismus
II. II. Wie kam es zur Krise der Staatsfinanzen?
III. Das spezielle Problem der Eurozone: Überschüsse und Schulden
in einer Währungsunion, die aber keine Fiskalunion ist
IV. Die Rettungsprogramme reten vielleicht die Banken,
aber nicht die Problemländer und den Euro
V. Planen die Euro-Gewaltigen die Zerstörung des Euro?
VI. Nur ein solidarisches, soziales Europa ist als Union lebensfähig

FRED SCHMID

Bilanz 2011 – Ausblick 2012
Daten und Fakten zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland und der Euro-Zone

Sozialprodukt, Wachstum
Produktivität, Arbeitszeit, Arbeitskosten
Preise
Außenhandel
Einkommensverteilung
Löhne
Vorstandsbezüge, Boni
Gewinne/Profite
Investitionen
Steuern
Öffentliche Haushalte/Staatsverschuldung
Reichtum/Vermögen
Armut/Schulden
Arbeitslosigkeit/Beschäftigung
Fusionen/Pleiten
Renten
Gesundheit/Krankenversicherung

isw-wirtschaftsinfo 46, April 2012, 66 Seiten
5 Euro zzgl. Versand

Die Grafiken aus wirtschaftsinfo 46 sind als Powerpoint-Präsentation auf CD erhältlich
(5,- Euro zzgl. Versand)

Zu bestellen bei : isw

Der Kommentar

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

25.11.2022: Ein Kommentar dazu, was uns die dieser Tage zu Ende gegangene Weltklimakonferenz lehrt:
die Einsicht, dass die vorherrschenden Mächte dieser Welt nicht die geringste Bereitschaft zeigen, von der Verwüstung dies...

weiterlesen

Im Interview

"Auf dem Spiel steht eine Revolution. Erdoğan will eine 'Großtürkei' schaffen."

Interview mit Nilüfer Koç , Sprecherin des Büros für internationale Angelegenheiten des Kurdischen Nationalkongresses KNK.     

23.11.2022: "Der Angriff wurde mit dem Segen der USA und Russlands ein...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

Die Vergesellschaftungskonferenz "Strategien für eine demokratische Wirtschaft"

Die Vergesellschaftungskonferenz

Die Vergesellschaftungskonferenz "Strategien für eine demokratische Wirtschaft" fand vom 7. - 9. Oktober in Berlin statt. Über 1.000 Teilnehmer:innen diskutierten und lernten in mehr als 40 Workshops und Panels über Ansä...

weiterlesen

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.