Irak: Ein Aufstand für den Wandel

Tools
PDF

Irak Proteste2019 10 3von Rashid Ghewielib

15.11.2019: Der Aufstand, der seit dem 1. Oktober den Irak erschüttert, ist eine Fortsetzung der Protestbewegung von 2011 und 2015. Auch vor und nach diesen Protesten gab es Streiks und Demonstrationen. Arbeiter*innen kämpften für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. Ingenieur*innen, Akademiker*innen und verschiedene Volksgruppen demonstrierten für ihre Rechte. Doch der jetzige Aufstand ist etwas Besonderes, weil er die Macht- und Systemfrage stellt.

Die Demonstrierenden fordern nicht weniger, als ein neues politisches System. Deshalb reagieren die Regierung und ihre Verbündeten mit Gewalt, der bereits viele Menschen zum Opfer gefallen sind. Offiziell spricht man von mehr als 300 Todesopfern und 15.000 Verletzten. Die Regierenden reagieren heftig, denn sie verstehen genau, dass es jetzt -im Unterschied zu früheren Protesten um die Grundlagen des Systems geht.

   
  Bagdad, 14. November 2019  

 

Das bisherige politische System beruht auf einem Quotensystem. Die politische Macht, die staatlichen Institutionen und das Land sind nach religiösen, ethnischen und Stammeskriterien geteilt. Dieses System ist jedoch gescheitert.

Hinzu kommen die gewaltigen wirtschaftlichen und sozialen Probleme. Heute gibt es im Irak 13 Millionen Arbeitslose. 30 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Es gibt keine Krankenversicherung, keine akzeptablen staatlichen Dienstleistungen. Die Infrastruktur ist veraltet. Die Wirtschaft funktioniert nicht.

Deshalb fordern die Iraker*innen seit vielen Jahren eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen, ihrer Löhne und eine produktive Wirtschaft. Ohne Erfolg. Nun haben sie es satt und fordern eine grundlegende Veränderung des politischen Systems mit einer klaren demokratischen Perspektive.

Ein Aufstand von neuer Qualität

Wichtig ist das Wesen dieses Aufstandes. Er ist spontan entstanden und hat Ausmaße angenommen, wie man sie im Irak bisher nicht kannte. Millionen Menschen protestierten in Bagdad und in den Provinzen des Mittel- und Südirak.

Die Protestierenden kommen nicht aus der alten Generation.

       
     
       

 

Es sind junge Menschen zwischen 15 und 35 Jahren. Sie haben die die Diktatur von Saddam Hussein oder das Embargo nicht erlebt. Doch sie mussten 16 Jahre lang dieses politische System ertragen. Dazu sind sie jetzt nicht mehr bereit. In diesen 16 Jahren gab es für sie nichts als Terror, Krieg und Bürgerkrieg.

Irak Proteste Frauen Okt2019Eine zweite Besonderheit des Aufstandes ist die starke Beteiligung der Frauen. Noch nie in den letzten 20 Jahren hat man so viele Frauen auf der Straße demonstrieren sehen. Sie sind gut organisiert und erheben klare Forderungen. Neben den allgemeinen Forderungen die sie unterstützen, fordern sie die Gleichstellung von Mann und Frau in allen Lebensbereichen sowie die Aufhebung aller konservativen und reaktionären Gesetzen und die Streichung von Normen, die die Emanzipation von Frauen einschränken und verhindern.

Zu einem wichtigen, ja sogar dem entscheidenden Faktor für den Erfolg sind die Studierenden geworden. Sie sind es, die den Aufstand schützen und verteidigen. Studierende aller Universitäten und Schüler*innen aller Gymnasien in Bagdad und den Provinzen nehmen an den Demonstrationen teil. Unter ihnen die kommunistischen Student*innen, die in den Organisationen der Studierendenbewegung stark vertreten sind.

Irak Studi Maysan

Fast alle Schichten, ja ganze Volksgruppen in Mittel- und Südirak haben sich dem Aufstand angeschlossen. Viele Gewerkschaften, Arbeiter-, Juristen-, Ingenieurs- und Ärztevereine haben sich in diesem Aufstand stark engagiert.

   
  Irak, 2. Oktober 2019 (Quelle: Middle East Eye)  

 

Auffallend ist die große Solidarität unter den Aufständischen und mit den Bürgern. An Nahrungsmitteln, Getränken und medizinischer Versorgung hat es zu keinem Zeitpunkt gefehlt. Sowohl in Bagdad, als auch in den Provinzen finden kulturelle Veranstaltungen statt. Es wird Musik gespielt. Maler stellen ihre Bilder aus. Die Demonstrant*innen legen großen Wert darauf, die Plätze sauber zu halten, wo sie demonstrieren.

Aber nicht nur die Teilnehmer des Aufstandes sind etwas Besonderes, sondern auch die Losungen, die sie rufen. Sie betonen nämlich nicht die schiitische, sunnitische oder kurdische, sondern die irakische Identität. Sie sprechen über den Irak, über Heimat, über Gemeinsamkeiten.

Die Regierung ist nicht in der Lage, den von den Demonstrierenden geforderten notwendigen Wandel herbeizuführen und im Irak einen Rechtsstaat zu etablieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sind der politische Wille und die Zusammenarbeit aller wahrhaft demokratischen Kräfte erforderlich, die einen laizistischen, demokratischen Irak aufbauen wollen und soziale Gerechtigkeit fordern. Teilreformen oder kosmetische Korrekturen am System reichen nicht mehr aus, um die Bevölkerung zufriedenzustellen. Denn die Menschen wissen: Für eine bessere Zukunft brauchen sie einen umfassenden Wandel.

Die Kommunist*innen und der Aufstand

Es handelt sich um einen Volksaufstand. Er ist nicht von den politischen Parteien organisiert. Unter den Protestierenden hört man auch Stimmen, die sich gegen die Parteien richten. Dennoch sind auf den Plätzen, wo die Proteste stattfinden, alle politischen Strömungen von den gemäßigten Islamisten über Kommunisten und Demokraten bis hin zu den Liberalen zu finden.

Die Mitglieder der Irakischen Kommunistischen Partei waren vom ersten Tag an dem Aufstand beteiligt und spielen im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine wichtige Rolle. Auf dem Tahrir-Platz in Bagdad, zum Beispiel, haben die Aufständischen Zelte aufgebaut. Drei davon gehören der kommunistischen Partei und den demokratischen Organisationen, die ihr nahestehen. In einem wird medizinische Hilfe angeboten. Die anderen dienen der Organisation und Unterstützung des Aufstandes.

 

Forderungen der Irakischen Kommunistischen Partei

1. Die gegenwärtige Regierung muss zurücktreten oder nach den Festlegungen der Verfassung entlassen werden.

2. Eine neue Regierung muss gebildet werden, die aus Mitgliedern besteht, deren Patriotismus und Integrität nicht angezweifelt werden kann. Diese Regierung soll im Einklang mit der Verfassung arbeiten, aber außerordentliche Vollmachten besitzen und ohne Rücksicht auf das Quotensystem gebildet werden. Sie soll nur so lange im Amt bleiben, wie es für die Vorbereitung des Wandels erforderlich ist.

3. Der Staatspräsident soll den Premierminister im Rahmen der Verfassung und nach den Kriterien Patriotismus, Kompetenz, Integrität, Unabhängigkeit und Entscheidungsfähigkeit auswählen und nicht nach regionalen, sektiererischen und parteipolitischen Tendenzen.

4. Als wichtigste Aufgaben soll diese Regierung:

a) unverzüglich Maßnahmen treffen, um bessere Lebensbedingungen für die Menschen zu schaffen, ihre dringenden Bedürfnisse zu befriedigen sowie die wirtschaftlichen und sozialen Forderungen der Protestierenden zu erfüllen;

b) diejenige in fairen Prozessen bestrafen, die Demonstrant*innen getötet oder die Befehle dazu gegeben haben; sie soll die Verhafteten und „Verschwundenen“ freilassen und die Verfolgung einstellen;

c) beginnend mit den großen Fällen, die Korrupten vor Gericht stellen und das entwendete Geld herbeischaffen.

d) vorgezogene Wahlen vorbereiten, wofür sie zunächst:

  • ein neues demokratisches und faires Wahlgesetz verabschiedet, dessen elementarste Prinzip die Staatsbürgerschaft ist, die Repräsentation erweitert, die Bürger von der Wichtigkeit der Wahlen und ihrer Beteiligung daran überzeugt;
  • das Gesetz für politische Parteien ändert, um ein gesundes, demokratisches politisches Leben zu gewährleisten;
  • eine neue Wahlkommission beruft, die wirklich unabhängig ist und unter Aufsicht der Justiz die Beteiligung von kompetenten Kandidaten außerhalb der Parteien und Blöcke erlaubt;
  • eine effektive internationale Aufsicht der Wahl garantiert;

e) alle Waffen unter staatliche Kontrolle stellen und die Rolle der illegalen Milizen und bewaffneten Elementen beenden;

f) die Souveränität des irakischen Staates schützen, die nationale Entscheidungsfindung sichern und Interventionen von außen verhindern.


Autor:

Rashid Ghewielib ist Journalist und Mitglied der Irakischen Kommunistischen Partei.


mehr zum Irak auf kommunisten.de

Internationales

Bidens Agenda unter Beschuss aus den eigenen Reihen

Bidens Agenda unter Beschuss aus den eigenen Reihen

26.10.2021: In dieser Woche fällt die Entscheidung über das innenpolitische Kernvorhaben von Biden's Präsidentschaft ++ seit Wochen kämpfen Joe Biden und linke Abgeordnete um zwei gewaltige Investitionspakete, die aber wegen Widerstandes aus den eigenen Reihen in der Schwebe hängen ++ Kohlelobbyisten sabotieren Klimaschutz ++ Sollte das Gesetzespaket bis Ende Oktober nicht verabschiedet werden, müsste der US-Präsident mit leeren Händen zum Klimagipfel COP 26 in Glasgow reisen

weiterlesen

Europa

Norwegens neue Regierung

Norwegens neue Regierung

von Holger Pötzsch, Tromsø (Norwegen)

19.10.2021: Der Staub hat sich gelegt und die Katze ist aus dem Sack: Norwegen bekommt eine neue Regierung. Nicht unerwartet bilden die Arbeiterpartei unter Jonas Gahr Støre (AP) und die Zentrumspartei (SP) unter Trygve Slagsvold Vedum eine Minderheitskoalition. Die Sozialistischen Linkspartei SV und die linke Rødt beteiligen sich nicht. Hier ein paar Anmerkung zur Frage, was das zur Folge haben kann.

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Wahlen in Tschechischer Republik: Sozialdemokraten und Kommunisten sind raus

Wahlen in Tschechischer Republik: Sozialdemokraten und Kommunisten sind raus

13.10.2021: Die Partei von Ministerpräsident Andrej Babiš hat bei den Parlamentswahlen in der Tschechischen Republik knapp verloren. Für die Linke war das Ergebnis eine Katastrophe: Sowohl die Sozialdemokraten als auch die Kommunisten schafften es nicht ins Parlament. Jiří Málek befasst sich mit der Parlamentswahl in der Tschechischen Republik am 10. Oktober (auszugsweise übernommen von transform! europe).

weiterlesen

Deutschland

Ampel-Sondierungen: "...die NATO ist unverzichtbarer Teil unserer Sicherheit"

Ampel-Sondierungen:

19.10.2021: Nach SPD und Grünen hat nun auch die FDP den Weg frei gemacht für "Ampel"-Koalitionsverhandlungen auf der Grundlage eines gemeinsamen "Sondierungspapiers". Im Großen und Ganzen liest sich das "Ampel-Programm" als eine mit grünen und gelben Farbtupfern versehene Fortschreibung der Politik der Großen Koalition, schreibt Günther Stamer.

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Handelsverband: "Arbeitgeber wurden durch massive Streikaktivitäten in verantwortungsloser Art und Weise zu diesem Tarifabschluss gezwungen".

Handelsverband:

21.10.2021: Im Einzelhandel müssen 84.000 Beschäftigte "aufstocken", weil ihr Lohn nicht zum Leben reicht ++ Tarifauseinandersetzungen seit mehr als einem halben Jahr ++ jetzt erste Tarifabschlüsse im Einzel-, Versand-, Groß- und Außenhandel unterzeichnet ++ ver.di: Erfolg, der nur durch die Streikbereitschaft errungen wurde ++ Stefan Genth vom Handelsverband: "Arbeitgeber wurden durch massive Streikaktivitäten in verantwortungsloser Art und Weise zu diesem Tarifabschluss gezwungen".

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Abrüsten fürs Klima: Keine Ausnahmen für das Militär bei den Klimavereinbarungen

Abrüsten fürs Klima: Keine Ausnahmen für das Militär bei den Klimavereinbarungen

25.10.2021: Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW Deutschland fordert die UN-Klimakonferenz COP26 auf, strenge Grenzwerte für Treibhausgasemissionen festzulegen und das Militär mit einzubeziehen. Gerade im Hinblick auf das Militär dürfe man keine Ausnahmen mehr zulassen, so die IPPNW ++ Studie der Linksfraktion im Europäischen Parlament zeigt nicht nur, dass die Militärausgaben Ressourcen verschlingen, die für die Bekämpfung des Klimawandels notwendig wären, sondern auch, dass die Militärtechnikindustrie selbst erheblich zum Klimanotstand beiträgt. (Studie in der Anlage)

weiterlesen

Analysen

Autoindustrie: Die Krise treibt auf ihren Tiefpunkt zu.

Autoindustrie: Die Krise treibt auf ihren Tiefpunkt zu.

15.10.2021: Stellantis, im Januar 2021 als Holding aus der Fusion der Automobilkonzerne Fiat Chrysler Automobiles und Groupe PSA hervorgegangen, schließt das Opelwerk in Eisenach mindestens bis zum Jahresende und hat Kurzarbeit beantragt. Zukunft ungewiss ++ VW Wolfsburg hat die Kurzarbeit bis Mitte Oktober verlängert und will bis zu 30.000 Arbeitsplätze abbauen. Die Krise der Auto- und Zulieferindustrie ist unübersehbar. Wann ist der Tiefpunkt der Krise erreicht, wer bleibt übrig in der mörderischen Konkurrenz und wie geht es danach weiter? Von Stephan Krull

 

weiterlesen

Meinungen

Malalai Joya: Dank der USA steht das afghanische Volk wieder am Anfang

Malalai Joya: Dank der USA steht das afghanische Volk wieder am Anfang

18.10.2021: Der "Verrat" der USA und die Brutalität des neuen Regimes in Kabul, der Mut der Frauen und die Solidarität. Ein Artikel von Malalai Joya, einem Symbol des Widerstands und des Kampfes für Rechte. Mit einem Appell an fortschrittliche Kräfte in der ganzen Welt, Afghanistan zu retten. Veröffentlicht am 12.10.2021 in der italienischen kommunistischen Zeitung il manifesto.

weiterlesen

Literatur und Kunst

"Undienlichkeit" - Flucht – Verweigerung

Iris Därmann spürt "leisen" Widerstandsformen der Unterdrückten nach     

20.10.2021: Der diesjährige Literaturnobelpreis wurde dem tansanischen Autor Abdulrazak Gurnah zuerkannt. Antikoloniale Erhebungen bilden oft den zeithistorische Hintergrund seiner Romane. Als passendes Hintergrundmaterial zu dieser literarischen Auseinandersetzung mit Aspekten des Kolonialismus und der Unterdrückung empfiehlt Günther Stamer das 2020 erschienene Buch "Undienlichkeit - Gewaltgeschichte und politische Philosophie" der Kulturphilosophin Iris Därmann.

weiterlesen

Im Interview

Bundestagswahl: "Die Ampel, das ist schrecklich zu sagen, ist die beste aller schlechten Möglichkeiten"

Bundestagswahl:

21.10.2021: Hoffnungen auf ein Reformbündnis aus SPD, Linkspartei und Grünen sind nach der deutschen Bundestagswahl zerschlagen. Andrea Ypsilanti, Sprecherin des Instituts für Solidarische Moderne, im Gespräch über die Frage wie es jetzt weitergeht und wie die gesellschaftliche Linke in dieser Situation ins Handeln kommen kann. Das Gespräch wurde vor der Veröffentlichung des Ergebnisses der Sondierungsgespräche von SPD, Grünen und FDP geführt.

weiterlesen

Der Kommentar

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

03.10.2021: Als ein weiteres Zeichen für die tiefe Krise, in der sich das Justizwesen und damit die demokratischen Institutionen befinden, kommentiert Tonino Perna in il manifesto das Skandalurteil gegen Mimmi Lucano. ″Aber wir geben nicht auf, weil wir nicht im Land von Erdoğan enden wollen″.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger (marxistische linke, DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachrichten verfolgt. Die Bilder vom Flughafen in Kabul, von Menschenmassen, die verzweifelt versuchen Platz in Flugzeugen zu finden. Menschen, die schreien und weinen.

weiterlesen

Videos

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

Zur Internationalen Automobilausstellung IAA 2021 in München (7.-12.9.) fand ein Gegenkongress "KonTra IAA – Kongress für transformative Mobilität statt. In 7 Podien/Foren und 29 Workshops ging es um neue Mobilitätskonzepte, die Konversion der Autoindustrie und Umsetzungs­strategien.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Online-Veranstaltung der marxistischen linken
Tuerkei EU Erdo Leyen MichellDie Türkei und das Verhältnis zur EU
mit Kerem Schamberger
Termin: Do., 28.10. 2021, 19:00 Uhr
Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/82947017523
Meeting-ID: 829 4701 7523
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

03.10.2021: Als ein weiteres Zeichen für die tiefe Krise, in der sich das Justizwesen und damit die demokratischen Institutionen befinden, kommentiert Tonino Perna in il manifesto das Skandalurteil gegen Mimmi Lucano. ″Aber ...

weiterlesen

Im Interview

Bundestagswahl: "Die Ampel, das ist schrecklich zu sagen, ist die beste aller schlechten Möglichkeiten"

Bundestagswahl:

21.10.2021: Hoffnungen auf ein Reformbündnis aus SPD, Linkspartei und Grünen sind nach der deutschen Bundestagswahl zerschlagen. Andrea Ypsilanti , Sprecherin des Instituts für Solidarische Moderne, im Gespräch über die Fr...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger ( marxistische linke , DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachri...

weiterlesen

Videos

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

Zur Internationalen Automobilausstellung IAA 2021 in München (7.-12.9.) fand ein Gegenkongress "KonTra IAA – Kongress für transformative Mobilität statt. In 7 Podien/Foren und 29 Workshops ging es um neue Mobilitätskonze...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.