Europa

23.05.2011: "Die rechte Volkspartei PP gewinnt, Niederlage für die Sozialistische Partei PSOE, die Vereinte Linke IU verbessert ihre Ergebnisse", heißt es in einer ersten Mitteilung der Kommunistischen Partei Spaniens PCE zu den Wahlen vom Sonntag. Und weiter: "Die IU erzielt ein gutes Ergebnis, erobert eine Menge von Mandaten in Stadträten und in Regionalparlamenten zurück und wird mit sieben Prozent die drittstärkste politische Kraft in Spanien." Die IU hat in allen mittleren und größeren Städten und in nahezu allen Regionen dazu gewonnen; aber Córdoba - wo die Linke seit dem Ende der Franco-Diktatur regierte - verloren.

Cayo Lara, Bundeskoordinator der IU, wertet die Wahlergebnisse als Ausdruck der "Wachstumstendenz" der Vereinigten Linken. 58 Bürgermeisterämter wurden mit absoluter Mehrheit und 53 mit relativer Mehrheit gewonnen.  In den Regionalparlamenten von Aragonien wurden vier anstatt bisher einem Mandat erobert, in Valencia von drei auf fünf erhöht, in Madrid von 11 auf 13 und Navarra von zwei auf drei. In Kastilien und León wurde je ein Abgeordnetensitz zurückgewonnen und und in Estremadura drei Abgeordnete.

Gewinner der Wahl wurde aber die PP mit 37 Prozent, während die Sozialistische Partei auf 27 Prozent zurückfällt und alle Regionalregierungen verliert - mit Ausnahme der Extremadura, wo sie mit Hilfe der IU die Regierung halten könnte.

Die Wahl fand in einer Zeit der Krise statt, mit der höchsten Erwerbslosenrate in der Europäischen Union und einer untragbaren Jugendarbeitslosigkeit. Dies sind auch die Gründe für die soziale Bewegung des 15. Mai, die sich "Democracia real Ya!" (Echte Demokratie - Jetzt!) nennt, mit Zig-Tausenden junger Menschen , die öffentliche Plätze besetzen und so gegen die Abwälzung der Krise auf die Bevölkerung protestieren. Sie prangern das korrupte spanische Parteiensystem an und fordern eine echte Demokratie zur Lösung der Krise.

 

Cayo Lara forderte vor den nächsten Wahlen eine Reform des ungerechten und undemokratischen Wahlrechts, ansonsten würden auch die "nächsten Wahlen ein Betrug an der Demokratie".

txt: lm

Farkha Festival Komitee ruft zu Spenden für die Solidaritätsarbeit in Gaza auf

CfD communist solidarity dt
zum Text hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Farkha2023 21 Buehnentranspi

Farkha-Festival 2024 abgesagt.
Wegen Völkermord in Gaza und Staatsterror und Siedlergewalt im Westjordanland.
hier geht es weiter zum Text


 

UNRWA Gazakrieg Essenausgabe

UNRWA Nothilfeaufruf für Gaza
Vereint in Menschlichkeit, vereint in Aktion

Mehr als 2 Millionen Menschen, darunter 1,7 Millionen Palästina-Flüchtlinge, zahlen den verheerenden Preis für die Eskalation im Gazastreifen.
Zivilisten sterben, während die Welt zusieht. Die Luftangriffe gehen weiter. Familien werden massenweise vertrieben. Lebensrettende Hilfsgüter gehen zur Neige. Der Zugang für humanitäre Hilfe wird nach wie vor verweigert.
Unter diesen Umständen sind Hunderttausende von Vertriebenen in UNRWA-Schulen untergebracht. Tausende unserer humanitären Helfer sind vor Ort, um Hilfe zu leisten, aber Nahrungsmittel, Wasser und andere lebenswichtige Güter werden bald aufgebraucht sein.
Das UNRWA fordert den sofortigen Zugang zu humanitärer Hilfe und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern für bedürftige Palästina-Flüchtlinge.
Dies ist ein Moment, der zum Handeln auffordert. Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschlichkeit eintreten und denjenigen, die es am meisten brauchen, die dringend benötigte Hilfe bringen.

Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge

Spenden: https://donate.unrwa.org/gaza/~my-donation


 

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.