Europa
Tools
PDF

17.02.2011: Die EU-Grenzschutzagentur Frontex weitet ihre Aktionen aus.  Verfolgt werden Flüchtlingsboote in den internationalen Gewässern.  Schnellboote, Hubschrauber und Flugzeuge sind ununterbrochen auf der Suche nach den unerwünschten Migranten.  Tag und Nacht sind bewaffnete Patrouillen im Einsatz. Nachtsichtgeräte, Wärmebildkameras und meterhohe Stacheldrahtzäune sichern die Grenzen EU-Europas.

Jetzt ist  der Einsatz von Frontex-Grenztruppen auf der italienischen Insel Lampedusa geplant. Er soll sich gegen Flüchtlinge  aus Tunesien und anderen - überwiegend nordafrikanischen - Staaten richten. Nach eigenen Angaben arbeitet Frontex "erfolgreich". Das Budget der Agentur bildet den am stärksten wachsenden Haushaltsposten der EU.

Spätestens hier wird die Doppelzüngigkeit der europäischen Parlamente deutlich. Tausende sind in Folge dieser Abschottungspolitik in den letzten Jahren bereits im Mittelmeer, im Atlantik und anderen Grenzen EU-Europas umgekommen.

Lobten und bewunderten auch die Regierenden in Europa noch vor wenigen Tagen die Menschen für ihren Mut sich gegen die Herrschaft von Ben Ali  in Tunesien oder Mubaraks in Ägypten zu erheben, zeigten sie in Worten Verständnis und teilweise sogar Zustimmung für die Forderungen der dort lebenden Bevölkerungen, so sehen wir jetzt ihr wahres Gesicht.

Menschenrechte, Flüchtlingskonvention - all das spielt kein Rolle. Ben Ali, Gaddafi  wurden bzw. werden bezahlt Flüchtlinge zurückzuhalten. Menschen, die trotzdem zuwandern, um Auskommen und Zukunft zu suchen, werden zu "Illegalen" und Kriminellen gestempelt oder man lässt sie einfach verrecken. Die Festungsmauern um Europa werden höher gezogen, das Recht auf Asyl wird eingeschränkt.

Die DKP stellt fest: Migration ist Menschenrecht!

Nicht Abwehr der Flüchtlinge, sondern Bekämpfung der Fluchtursachen, wie Hunger und soziale Not, sind das Gebot der Stunde. Das Flüchtlings- und Migrationsproblem lässt sich nicht durch Militäreinheiten an den Grenzen Europas lösen.

Nicht Nationalismus und Festungsmauern, sondern Solidarität mit den Volksbewegungen und den Regierungen, die einen alternativen Weg eingeschlagen haben, sind das Gebot der Stunde. Nur internationales Zusammenwirken für die umfassende Verwirklichung der Menschenrechte und für Emanzipation sichert das Überleben aller.

Nur eine neue demokratische Weltwirtschaftsordnung, nur die Streichung der Schulden, nur Investitionen in Gesundheitswesen, Ausbildung, Beschäftigungsprogramme und Umweltschutz können  Lebensbedingungen schaffen, bei denen Migration nicht mehr die einzige, sondern eine von vielen Möglichkeiten ist, ein menschenwürdiges Leben zu erlangen.

Bettina Jürgensen, Vorsitzende der DKP (Presseerklärung der DKP)

Foto: Henning Mühlinghaus

 

Globale Gerechtigkeit statt G7 –
Klima schützen statt aufrüsten

Logo G7 Proteste2022Infos hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Demokratie und Sozialstaat bewahren -
Keine Hochrüstung ins Grundgesetz!

Logo Der Appell 1hier unterzeichnen: https://derappell.de/

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

22.06.2022: Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş in München begraben. Sie wurde nur 15 Jahre alt. Gestorben ist sie auf der Flucht in ein besseres Leben. Ihr Wunsch war es hier zu studieren. Als sie nach tausend...

weiterlesen

Im Interview

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

17.06.2022: Unter dem Titel »An alle Zivilist*innen« ist gerade ein von Walter Baier und Marlene Streeruwitz verfasster Friedensbrief erschienen. Der Brief kann unter www.friedensbrief.at auch öffentlich unterschrieben wer...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

29.05.2022: In seinem Beitrag beim Kongress "Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden" am 21. Mai 2022 erschließt Norman Paech bislang kaum bekannte bzw. wenig beachtete Einschätzungen und Urteile – bis zu seinem verblüffende...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.