Noam Chomsky: "Wir werden die Coronakrise überstehen, aber wir haben noch viel ernstere Krisen vor uns"

Tools
PDF

Noam Chomsky09.04.2020: 09.04.2020: Noam Chomsky im Gespräch mit Srećko Horvat von DiEM25 TV ++ Chomsky ist der Meinung, dass die Corona-Krise eine erste Krise mit ersthaften gesundheitlichen Konsequenzen ist ++ Sie ist allerdings nur temporär, während die Menschheit von zwei weiteren ernsteren Krisen bedroht wird: Atomkrieg und Erderwärmung ++ Nach Ende der Krise beständen zwei Möglichkeiten: Entweder totalitäre, brutale Staaten oder ein radikaler Umbau der Gesellschaft mit humaneren Bedingungen.

Noam Chomsky, ein bekannter 91-jähriger amerikanischer Linguist und politischer Analytiker, hat aus Arizona, wo er sich in Selbstisolation befindet, mit Srećko Horvat von DiEM25 TV gesprochen. Chomsky ist der Meinung, dass die Corona-Krise eine erste Krise mit ersthaften gesundheitlichen Konsequenzen ist. Sie ist allerdings nur temporär, während die Menschheit von zwei weiteren ernsteren Krisen bedroht wird: Atomkrieg und Erderwärmung. In seiner Analyse hebt er hervor, dass diese Bedrohungen durch neoliberale Politik verstärkt würden und, dass nach Ende der Krise zwei Möglichkeiten beständen: Entweder totalitäre, brutale Staaten oder ein radikaler Umbau der Gesellschaft mit humaneren Bedingungen.

Laut Chomsky ist es schockierend, dass in dieser schwierigen Zeit Donald Trump, den er als "Soziopath und Trottel" bezeichnet, in der Führungsposition ist. "Das Coronavirus ist eine ernst zu nehmende Bedrohung, aber es sollte daran erinnert werden, dass es sehr viel größere Bedrohungen gibt, die schlimmer sind als alles, was in der Geschichte der Menschheit bisher passiert ist: Eine ist die wachsende Gefahr eines Atomkriegs, die Andere, die immer grösser werdende Bedrohung durch die Erderwärmung. Das Coronavirus ist schlimm und hat erschreckende Auswirkungen, aber die Menschheit wird sich davon erholen. Wenn wir die anderen Bedrohungen jedoch nicht überwinden können, ist es vorbei."

Die Macht der USA ist überwältigend. Es ist das einzige Land, dem alle folgen müssen, wenn sie Sanktionen gegen Staaten wie den Iran oder Kuba verhängen. Auch Europa würde dem Meister folgen, argumentiert Chomsky. Länder leiden unter den US-Sanktionen, aber nichtsdestotrotz "sei es eines der ironischsten Elemente der aktuellen Viruskrise, dass Kuba Europa hilft. Deutschland kann Griechenland nicht helfen, aber Kuba kann den europäischen Ländern helfen." Zählt man den Tod tausender Immigranten und Flüchtlinge im Mittelmeer hinzu, so ist die Krise der westlichen Zivilisation zu diesem Zeitpunkt nach Chomskys Meinung verheerend.

Die heutige Rhetorik, die sich auf Krieg bezieht, ist Chomskys Meinung nach von Bedeutung. Um mit der Krise umzugehen, sei eine Art Kriegsmobilisierung nötig, beispielsweise wie die der USA während des 2. Weltkriegs, die das Land in eine weitaus größere Verschuldung führte, die US-Produktion aber vervierfachte und zu Wohlstand führte. Wir bräuchten diese Mentalität jetzt, um diese kurzfristige Krise zu überwinden, mit der vor allem reichere Länder sich befassen sollten. In der zivilisierten Welt sollten reiche Länder Bedürftigen helfen, statt diese zu erwürgen. "Die Corona-Krise könnte Menschen dazu bringen, darüber nachzudenken, was für eine Art Welt wir wollen."

Chomsky glaubt, dass diese Krise aus einem kolossalen Marktversagen resultiert und neoliberale Politik dieses sozio-ökonomische Problem verschärft habt. "Es war schon eine Weile über bekannt, dass Pandemien wie diese ausbrechen könnten – es war nachvollziehbar, dass es wahrscheinlich eine Corona-Pandemie mit geringfügigen Modifikationen der SARS-Epidemie geben würde." Man hätte an Impfstoffen arbeiten können, um einen Schutz für eine potentielle Corona-Pandemie zu entwickeln, und mit kleineren Modifikationen könnten wir heute bereits Impfstoffe haben. Für "private Tyrannen wie Big Pharma", in welche Regierungen nicht eingreifen können, ist es rentabler, neue Körpercremes herzustellen, als Impfstoffe zu entwickeln, die die Menschen vor "totaler Zerstörung" schützen. Die Bedrohung durch Polio endete mit der "Salk-Impfung", die eine Regierungsinstitution patentfrei entwickelt hat und die für alle verfügbar war. "Das hätte dieses Mal passieren können, aber die neoliberale Seuche blockierte es."

Die Information war da, aber wir haben ihr keine Aufmerksamkeit geschenkt.

"Im Oktober 2019 gab es in den USA eine große Simulation einer möglichen Pandemie dieser Art, aber es wurde daraufhin nichts unternommen. Wir haben die Informationen nicht beachtet. Am 31. Dezember informierte China die Weltgesundheitsorganisation über Lungenentzündung und eine Woche später identifizierten einige chinesische Wissenschaftler diese als Coronavirus und gaben die Informationen an den Rest der Welt weiter. Die Länder in der Region – China, Südkorea, Taiwan – begannen etwas zu tun und es schien so, als wäre zumindest die erste Welle eingedämmt worden. In Europa ist dies zum Teil auch passiert. Deutschland, das gerade rechtzeitig gehandelt hat, verfügt über ein zuverlässiges Krankenhaussystem und konnte im Eigeninteresse handeln, ohne anderen zu helfen, aber zumindest für sich selbst eine angemessene Eindämmung bewirken. Andere Länder haben die Situation einfach ignoriert, am schlimmsten waren das Vereinigte Königreich und vor allem die Vereinigen Staaten von Amerika."

Wenn wir diese Krise irgendwie überwunden haben, gibt es eine Bandbreite von Optionen von dem Aufbau sehr autoritärer, brutaler Staaten bis hin zum radikalen Umbau der Gesellschaft zu einer humaneren Lebensform, in der menschliche Bedürfnisse über privatem Profit stehen.

"Es besteht die Möglichkeit, dass Menschen sich organisieren und einsetzen, wie es viele bereits tun und eine viel bessere Welt schaffen, die sich den massiven Problemen stellen wird, die uns auf dem Weg begegnen – das Problem des Atomkriegs, welches näher scheint als jemals zuvor und den Problemen von Umweltkatastrophen, von denen die Menschheit sich nicht wieder erholen würde. Es ist nicht mehr weit entfernt, wenn wir nicht entschlossen handeln."

"Es ist ein kritischer Moment der Menschheitsgeschichte, nicht nur wegen des Coronavirus, welches uns ein Bewusstsein der tiefverankerten Probleme der Welt bewusst machen sollte, denn diese grundlegenden, fehlerhaften Merkmale unseres sozioökonomischen Systems müssen sich ändern, um eine überlebensfähige Zukunft zu ermöglichen. Diese Krise kann ein Warnsignal und eine Lektion sein, mit der wir umgehen lernen müssen, um eine Explosion zu verhindern. Aber wenn man über die Wurzeln und wie diese Wurzeln zu noch mehr Krisen führen werden, nachdenkt, weiß man: Es gibt schlimmere als diese."

Zu der Quarantänesituation, mit der heute mehr als 2 Milliarden Menschen auf dem Planeten konfrontiert sind, weist Chomsky darauf hin, dass eine Form der sozialen Isolation seit Jahren besteht und sie sehr schädlich ist.

"Wir sind jetzt in einer Situation der echten sozialen Isolation. Diese muss überwunden werden, indem soziale Bindungen wieder hergestellt werden, auf welche Art auch immer und den Menschen in Not nach Möglichkeit geholfen wird. Wir müssen mit ihnen Kontakt aufnehmen, Organisationen aufbauen, Analyse erweitern. Wie zuvor muss man funktionsfähig und operativ werden, Zukunftspläne schmieden, Menschen im Internetzeitalter zusammenbringen und gemeinsam nach Lösungen für die Probleme finden, mit denen wir konfrontiert sind und an ihnen arbeiten – das ist machbar. Dafür ist jetzt keine persönliche Angesicht-zu-Angesicht-Kommunikation notwendig, die für Menschen generell essentiell ist. Aber wir müssen für eine Weile darauf verzichten.

Noam Chomsky schließt mit den Worten:

"Findet andere Wege und macht weiter, erweitert und vertieft die bestehenden Aktionen. Wir können das schaffen! Es wird nicht leicht werden, aber Menschen haben auch in der Vergangenheit Probleme lösen können."

Quelle: Der Artikel wurde am 31.3.2020 auf der Internetseite von »PRESSENZA – Eine internationale Nachrichtenagentur« veröffentlicht und von dort übernommen; (CC BY 4.0)
Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Lisa-Marie Fritsche vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt.

 deutsche Untertitel: Einstellungen - Untertitel - automatisch übersetzen -deutsch

Internationales

EU und USA im Wettrennen um die Bewaffnung für Kiewer Frühjahrsoffensive

EU und USA im Wettrennen um die Bewaffnung für Kiewer Frühjahrsoffensive

25.01.2023: Wie zu erwarten war, hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) grünes Licht für die Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine gegeben ++ USA liefern voraussichtlich jetzt doch die modernen Abrams-Panzer ++ Siebtes EU-Paket von 500 Millionen, 2,5 Milliarden aus Washington ++ Estland schickt alle Haubitzen, die es hat ++ USA haben der Ukraine grünes Licht für Drohnenangriffe auf russisches Territorium gegeben ++ NATO-Tabus fallen (fast) alle: Der Westen sagt nur (noch) Nein zur Entsendung von Soldaten und der Lieferung von Kampfjets und Langstreckenraketen ++ Lawrow: "Russlands Krieg mit dem Westen ist nicht mehr hybrid, sondern fast real."

weiterlesen

Europa

Grüne drehen weiter an der Eskalationsspirale: EU-Parlament fordert von Scholz "Leopard 2"-Lieferungen

Grüne drehen weiter an der Eskalationsspirale: EU-Parlament fordert von Scholz

20.01.2023: Auf Antrag des deutsche Grünen-Abgeordneten Reinhard Bütikofer hat das EU-Parlament am Mittwoch (18.1.) mit großer Mehrheit Bundeskanzler Olaf Scholz aufgefordert, Lieferungen von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine zu ermöglichen - "ohne weitere Verzögerung". ++ Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine im Bundestag weiterhin strittig. Innerhalb der Regierungskoalition besteht keine Einigung

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Europäische Linke: Peace, Bred and Roses

Europäische Linke: Peace, Bred and Roses

18.01.2023: Vom 9.12. bis 11.12.2022 fand der 7. Kongress der Partei der Europäischen Linken (European Left, EL) in Wien statt. Auf dem Programm standen der Beschluss des seit Monaten in den Mitgliedsorganisationen diskutierten politischen Dokuments, Anträge zu inhaltlichen Vorhaben der nächsten Jahre und Resolutionen zur Solidarität mit den kämpfenden Bevölkerungen weltweit. Die Wahl eines neuen Vorstands erfolgte nach den inhaltlichen Debatten und Beschlüssen.

weiterlesen

Deutschland

Ampel-Regierung genehmigt Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro

Ampel-Regierung genehmigt Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro

05.01.2023: Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr Rüstungsexporte für mindestens 8,35 Milliarden Euro genehmigt - der zweithöchste Wert in der Geschichte der Bundesrepublik. ++ Anteil der Kriegswaffen so hoch wie seit Jahren nicht ++ Waffen für den Jemen-Krieg ++ Skandal: Bundeswirtschaftsministerium wollte Daten für Rüstungsexport nicht herausgeben

weiterlesen

Wirtschaft

Importstopp für russisches Öl

Importstopp für russisches Öl

10.01.2023:  Zum Jahreswechsel hat die Bundesregierung alle Importe von russischem Rohöl gestoppt ++ vom Bundeswirtschaftsministerium angekündigte größere Lieferungen aus Kasachstan und Polen gab es bislang noch nicht. ++ Öl aus Kasachstan soll durch Drushba-Pipeline kommen ++ US-Öl und Öl aus Saudi-Arabien und Kasachstan "klimafreundlicher" als russisches Öl? ++ Russland verdient auch am kasachischen Öl 

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Nachrichten von Demos aus aller Welt: Frankreich, Peru, Schweden, Israel

Nachrichten von Demos aus aller Welt: Frankreich, Peru, Schweden, Israel

23.01.2023: Frankreich: Zwei Millionen gegen Rentenreform ++ Peru: Generalstreik und Marsch auf Lima ++ Schweden: Protestaktion gegen NATO-Beitritt verärgert Erdoğan ++ Israel: 130.000 gegen Netanjahu. Aber die Palästinenser:innen sind nicht dabei ++ Spanien: Rechte mobilisiert auf den Straßen von Madrid, Wahlkampf beginnt

weiterlesen

Analysen

Wer hat die Macht in Russland?

Wer hat die Macht in Russland?

12.01.2023: Putins Macht ist stabil, doch der Kriegskurs ist umkämpft und gerät vor allem von rechts unter Druck. Eine Veränderung der Eliten scheint weit wahrscheinlicher als eine Bewegung von unten. Lutz Brangsch analysiert den Machtblock um Putin und die unberechenbaren Konsequenzen des Krieges für das Herrschaftssystem in Russland.

weiterlesen

Meinungen

Michael von der Schulenburg: Es geht darum den Frieden und nicht den Krieg zu gewinnen.

Michael von der Schulenburg: Es geht darum den Frieden und nicht den Krieg zu gewinnen.

17.01.2023: "Welche Chancen gibt es für einen Frieden in der Ukraine?" Mit dieser Frage beschäftigte sich Michael von der Schulenburg in seinem Beitrag zum Bundesweiten Friedensratschlag 2022, der am 10. und 11. Dezember 2022 in Kassel stattgefunden hat.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

15.01.2023: Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt. Sie war unser ältestes Mitglied und ist jetzt im Alter von 92 Jahren verstorben. Ihr ganzes Leben hat sie für Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Frieden und Sozialismus gekämpft. 2014 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern der marxistischen linken.

weiterlesen

Videos

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern führt uns potenziell näher an den Dritten Weltkrieg als in Richtung Frieden in Europa, sagte Dietmar Bartsch am 25.1. 2023 im Bundestag. Die Entscheidung von Bundeskanzler Scholz, Deutschland immer weiter zur Kriegspartei zu machen, hat in der Bevölkerung keine Mehrheit. Leopard-Panzer sind der Auftakt in eine mögliche Rutschbahn Richtung Katastrophe. Den Rufen nach Kampfpanzern folgen bereits Rufe nach Kampfflugzeugen. Was es braucht, ist eine europäisch abgestimmte Friedensinitiative.

weiterlesen

Farkha Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

07.08.2022: Während diese Zeilen geschrieben werden, greift die israelische Armee erneut den Gaza-Streifen an. Mindestens acht Menschen wurden getötet, darunter ein 5-jähriges Mädchen. Mehr als 50 Personen wurden verletzt. Ziel ist laut israelischen Angaben Tayseer al-Jabari gewesen, ranghohes Mitglied des Islamischen Dschihads, der laut dem Journalisten Muhammad Shehada eher dem politischen Flügel der islamistischen Organisation nahegestanden haben soll: "Ihn zu töten ist für die Sicherheit Israels nicht von Bedeutung, aber ein großes Geschenk für Hardliner im Islamischen Dschihad".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Europäische Bürgerinitiative:
Kein Handel mit den illegalen Siedlungen

"Wir fordern ein EU-Gesetz, das dem Handel mit illegalen Siedlungen ein für alle Mal ein Ende setzt."
ISR Stop Settlements LogoHier unterzeichnen
Infos auf kommunisten.de
hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

"Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland"

27.01.2023: Annalena Baerbock ist im Krieg mit Russland. Olaf Scholz sagt nein und wirbt um Vertrauen in seine Regierung.
Ein Kommentar von Leo Mayer (Redaktion kommunisten.de)

weiterlesen

Im Interview

"Unsere zweite Revolution betrifft die Ökologie"

24.01.2023: Enzo Pranzini interviewte Juan Carlos Peláez Cuéllar, Direktor des Sektors Conservacion y Turismo - Empresa estatal socialista Flora y Fauna in Matanzas.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

15.01.2023: Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt . Sie war unser ältestes Mitglied und ist jetzt im Alter von 92 Jahren verstorben. Ihr ganzes Leben hat sie für Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Frieden und Sozialism...

weiterlesen

Videos

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern führt uns potenziell näher an den Dritten Weltkrieg als in Richtung Frieden in Europa, sagte Dietmar Bartsch am 25.1. 2023 im Bundestag. Die Entscheidung von Bundeskanzler Scholz, D...

weiterlesen

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.