Bernd Köhler und ewo2 - die neue CD „In dieser Straße“

E-Mail Drucken PDF

ewo2 In dieser Strasse cover18.12.2015: „In dieser Straße – Das Waterboarding-Syndrom“, so der Titel des aktuellen Albums von Bernd Köhler und ewo2, dem „kleinen elektronischen weltorchester” aus Mannheim. Diese CD - Anfang 2015 produziert -  bildet jetzt ungewollt den Soundtrack zum gegenwärtigen Akt des „Kampfes gegen den Terror“ mit aktiver deutscher Beteiligung. Am 10. Dezember um 11:18 Uhr sind die beiden ersten Tornado-Kampfjets von Jagel (bei Schleswig) aus in Richtung Einsatzstützpunkt in die Türkei gestartet – ab Januar sollen sie dann Einsätze über Syrien fliegen. Zur Verabschiedung waren Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) nach Jagel gekommen. Zusammen mit dem Kommandierenden General des Luftwaffentruppenkommandos, Generalleutnant Helmut Schütz, wünschte Albig den Soldaten viel Erfolg bei ihrer Mission und eine gesunde Rückkehr und übergab ihnen dann eine Landesflagge (Frage: Auf welchen eroberten Stellungen soll diese dann gehisst werden?).

Im Mittelpunkt der CD steht eine Lieder-Trilogie (Das Waterboarding-Syndrom) zum Thema Anti-Terror-Krieg, in der Hintergründe, Nutznießer sowie Akteure dieses Krieges benannt werden.

...und auf Kommando hauen die bedenkenlos jede x-beliebige Stadt in Schutt

„Die Spuren der Kriege“, so schreibt Bernd Köhler in der Cover-Innenseite, „ziehen sich dabei bis in das Land, die Stadt, die Straße, in der du wohnst. Wegsehen hilft nicht, die Einschläge kommen näher. Es wird Zeit, dass wir zur Besinnung kommen und uns dem Lauf der Dinge widersetzen.“

Da ist zum Beispiel der nette Familienvater von nebenan: Er ist ein “Legalized Killingman”, unterwegs für Sicherheitsdienste auf der ganzen Welt.

Auf jeden Fall sei sein Job gut bezahlt da unten -
wo - keine Ahnung, Afrika, Asien,
Afghanistan, er habe schon überall
'ne Karte geschrieben -

habe die ganze Welt geseh'n, sei schwer rumgekommen -
was er das mache, wisse man auch nicht genau, aber

he'll doit and he can
he is a legalized killing man.

Das Lied “Ich habe sie gesehn”, schlägt den Bogen von Ramstein, nach Abu Ghraib und erzählt über den für viele Bundesbürger fernen und doch vorhandenen Zusammenhang der Geschichte des „Kampfes gegen den Terror“ und der herrschenden Weltordnung. “Der Terrorismus ist aus der Rippe einer Welt gemacht, die vom Imperialismus verwüstet wurde” hat die indische Schriftstellerin Arundhati Roy einmal geschrieben. Auf dieser CD wird uns diese Erkenntnis noch einmal ausdrucksstark musikalisch vor Augen geführt.

Ich habe sie geseh'n in Bahrain
die Militärbasen
mit den Jagdfliegerkommandos
Bomberstaffeln und Awacs-
die sind nicht zum Spaß da

Und unter den spitzen Knickflügeln
hängen scharfe Bomben und
die Piloten sind gut dressiert
Ein Haufen toller Hunde der wartet nur darauf
endlich mal von der Leine gelassen zu werden
 (…)
Und auf Kommando hauen die bedenkenlos
jede x-beliebige Stadt in Schutt.

Der Drei-Song-Zyklus des „Waterboarding Syndroms” kommt – der Sache entsprechend -  düster daher. Daneben sind auf dem Album aber auch optimistische Stücke zu hören, die mal an Hannes Wader und mal an Franz-Josef Degenhardt erinnern.

Ein Leben beginnt, brüderlich gleich und frei
Keiner duckt mehr den Rücken krumm
Die Erde, sie wird von uns instand besetzt
Dass allen Menschen gleich, sie Heimat sei.

 
BERND KÖHLER UND EWO2

Bernd Koehler isw gstIn den 70er und 80er Jahren wurde Bernd Köhler, Mannheimer Liedermacher, durch Auftritte unter seinem Spitznamen „Schlauch“ bundesweit bekannt. Er spielte bei außerparlamentarischen Aktionen und Demos, bei gewerkschaftlichen und betrieblichen Kämpfen, linken Festivals und  trieb dabei „manches Folk-Festival an den Rande des Wahnsinns, wenn er sich auf der Bühne abarbeitete. Nicht mit Steinen und Sturmmaske - seine Waffe war schärfer: Seine Gitarre und seine erbarmungslosen Texte waren bei Freunden beliebt und bei seinen Gegnern gefürchtet" hieß es einmal in einer Konzertkritik.
Die „Wende“ und das verschwinden des „Realsozialismus“ ließen ihn dann erst einmal verstummen. 2007 veröffentlichte er nach langer Pause eine vielbeachtete Solo-CD. 2009 erhielt er mit der Gruppe ewo2 für die Produktionen „avanti popolo” den „Preis der deutschen Schallplattenkritik”. Neben Eigenkompositionen zählen vor allem Bearbeitungen Lieder der internationalen Arbeiterbewegung zu seinem Repertoire.

Ewo 2 das sind neben Bernd Köhler (Gesang), Hans Reffert und Jan Lindqvist (Gitarren),Laurent Leroi (Akkorden) und Adax Dörsam (diverse Saiteninstrumente), Christiane Schmied (Synthesizer) sowie Joachim Romeis (Geige) und Margit Romeis (Gesang). Wer also angesichts der Abkürzung (ewo2 - das kleine elektronische weltorchester) Musik im postmodernen Elektro-Sound erwartet, täuscht sich: Die Instrumentierung ist klassisch – liedermacherisch.

Das hier besprochene aktuelle Album von Bernd Köhler und ewo2 wurde im Mai 2015 zur CD des Monats der Liederbestenliste gewählt. ( Diese „Liedermacher-Charts“ gibt es seit 1984; bis 2003 angesiedelt beim öffentlich-rechtlichen SWF / SWR, wird sie seitdem vom Deutschsprachige Musik e.V. getragen. www.liederbestenliste.de).

In der Begründung der Jury heißt es: „Dass Bernd Köhler seine überwiegend linkspolitischen und antimilitaristischen Meinungen noch immer bemerkenswert frisch präsentieren kann, ist gleichermaßen seinem geschärften Blick wie der tagesaktuellen Lage zu verdanken. Denn die Einschläge, wer mag ihm da widersprechen, kommen tatsächlich näher. Und sie werden derzeit mehr, nicht weniger. (…) Ja, es ist kaum abzustreiten, viele von uns haben sich längst einlullen lassen, zurückgezogen in uns selbst hocken wir in unseren Wohnungen, haben kapituliert, kommen kaum noch heraus. Nicht aus uns selbst und schon gar nicht mehr auf die Straße.“

Das zu ändern, ist ein Anliegen dieser CD: „… dass ihr euch endlich besinnt und dafür sorgt, dass die Spirale aus Hass und Gewalt, Elend und Not, ein Ende nimmt, endlich ein Ende nimmt.“

Bernd Köhler und ewo2
In dieser Straße - das waterboarding-syndrom
Erschienen ist die CD in der Reihe JumpUp-Productions (Bestellnummer JUP 35)
15,00 € zzgl. Versandkosten
Bestellungen bei Bernd Köhler über: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Oder über JumpUp: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Alle Texte sind in einem 32-seitigen Booklet

Text: Günther Stamer

 

marxli-G20

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Das war`s dann wohl mit r2g

Das war`s dann wohl mit r2g

von Bettina Jürgensen und Leo Mayer  
19.09.2017: Das wäre wohl die letzte Chance für eine rot-rot-grüne Regierungskoalition gewesen. Wobei es nicht einfach um eine andere Regierung gegangen wäre, sondern um eine andere Politik und ein anderes Regieren – gedacht als "ein Projekt der gesellschaftlichen Linken und der solidarischen Milieus; als eine politische Idee, die allen drei Parteien von außen aufgedrängt wird und sie dazu nötigt, sich zu ändern und über sich hinauszuwachsen" ("Das Unmögliche versuchen", Institut Solidarische Moderne).

Weiterlesen...

Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


… Rückfall in die Barbarei

… Rückfall in die Barbarei

31.08.2017: Die Europäische Union toleriert das Sterben im Mittelmeer nicht nur – sie provoziert es. Finanziert und ausgerüstet von der EU übernehmen libysche Milizen – fälschlicherweise "Küstenwache" genannt – für die EU die Drecksarbeit. 20 Milliarden Euro verlangt der libysche Warlord Chalifa Haftar von der EU, damit er mit seinen Mannen weiterhin Flüchtende daran hindert nach Europa zu gelangen, über 100 Millionen hat er bereits erhalten. Aus Europa wurden moderne Schiffe für die Küsten- und Seekontrolle geliefert, dazu Waffen und Ausbildungskurse und was man sonst noch so braucht für den kleinen Seekrieg gegen Flüchtende.

Weiterlesen...

Marina Mortágua: "Die Bedingungen des Kampfes verbessern"

Marina Mortágua:

Portugal: Bedeutende soziale Verbesserungen und wirtschaftliche Erholung – mit unsicheren Aussichten

29.08.2017: Das Ergebnis der Parlamentswahl im Oktober 2015 in Portugal war ein Signal des Protestes und des Wunsches nach Veränderung. Der Bloco de Esquerda (Linksblock) erreichte 10,19 % und die Wahlallianz aus Kommunistischer Partei PCP und Ökologisch-Grünen Partei PEV (PCP-PEV) 8,25 %. Trotz des jahrelangen harten Sparkurses schaffte es die PS (32,31 %) nicht, mehr Stimmen als die Rechtskoalition aus PSD und CDS zu gewinnen (36,86%). Die Linksparteien schlossen mit der Sozialistischen Partei eine Vereinbarung zur Tolerierung der Minderheitsregierung unter der Führung von António Costa - hauptsächlich, um einer weiteren Rechtsregierung vorzubeugen und der Sparpolitik einen Riegel vorzuschieben.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.