marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken
Tools
PDF

logo marxli fahne mit schrift 300pBundesmitgliederversammlung
marxistische linke -
»ökologisch, emanzipatorisch, feministisch, integrativ«

Samstag, 19. Oktober 2019, 15:00 Uhr

öffentliche Veranstaltung

Marxismus - Feminismus

mit Bettina Gutperl

Ort: ND-Gebäude, Berlin, Franz-Mehring-Platz 1

Details zur Veranstaltung hier

Sonntag, 20. Oktober 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr

Mitgliederversammlung
(nur für Mitglieder und geladene Gäste)

Ort: ND-Gebäude, Berlin, Franz-Mehring-Platz 1

Vorschlag zur Tagesordnung:

  • Begrüßung und Beschluss der Tagesordnung
  • Ergänzungen und Diskussion zum schriftlichen Bericht des Vorstands
  • Entwicklung marxistische linke - Arbeit in den Regionen
  • Input und Diskussion zu aktuellen Entwicklungen (Klimakrise und Aktivitäten von Fridays for Future und Gewerkschaften, Europa nach der Wahl - Veränderungen, Herausforderungen)
  • Europäische Linke - unsere Partnerschaft (aktuelle Themen in der EL in Vorbereitung ihres Kongresses)
  • Wahl der Delegierten zum Kongress der Partei der Europäischen Linke im Dezember in Málaga
  • Forum Marseille im November in Brüssel
  • Anträge zur Arbeit der marxistischen linke
  • weitere Themen und Hinweise

 


öffentliche Veranstaltung am Samstag, 19. Oktober 2019, 15 Uhr, nd-Gebäude, Berlin, Franz-Mehring-Platz 1

Marxismus - Feminismus

mit Bettina Gutperl

Marxismus und Feminismus sind zwei Seiten einer Medaille, aber diese Medaille gehört selbst umgeformt.

Frauenstreik FotomovimientoFrauenstreiks in Spanien und der Schweiz, Ni una Menos / Ni una di Meno» in Argentinien, Brasilien und Italien, die «Women’s Marches» in den USA, der Black Protest in Polen, Kämpfe indigener Frauen und ein Frauenanteil von 70% bei den Fridays For Future Protesten: International gewinnen feministische Bewegungen an Stärke und ihre Forderungen werden lauter.

Es sind Kämpfe gegen sexuelle Gewalt und Rassismus, gegen schlechte Arbeitsbedingungen und die Zerstörung der Umwelt. Kurzum: Feministische Bewegungen stehen oft an vorderster Front gegen den globalen Neoliberalismus und einen sich weltweit vollziehenden Rechtsruck.

Dem Marxschen moralisch-politischen Imperativ in Theorie und politischer Praxis geht es darum, "alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist".

Viele Feministinnen in den oben genannten Kämpfen würden das sicherlich unterschreiben. Und trotzdem scheinen die "Frauenfrage" oder Themenkomplexe wie Rassismus, Ökologie oder LGBTIQ oft Einzeln oder sogar als Widerspruch behandelt zu werden.

Andererseits wird am marxistischen Ansatz kritisiert, dass dessen Primat des ökonomischen über anderen Machtverhältnissen stehen und er die Reproduktionstätigkeiten zur Erhaltung des Lebens vernachlässigen würde.

Frigga Haug spricht dabei vom "Herrschaftsknoten", in dem wir alle miteinander verstrickt sind: Wenn die einen an ihren Ketten zerren, wird es für die anderen enger. Ein Knoten lässt sich nur dann lösen, wenn wir ihn an allen Enden zugleich zu lockern versuchen.

Auch Rosa Luxemburg beschrieb, lange bevor in der feministischen Theorie von Intersektionalität gesprochen wurde, dass verschiedene Formen der Ausbeutung auf der Grundlage von Gender, "Rasse" oder Klasse, unlösbar miteinander verbunden sind.

Wir wollen über den Einfluss und die Tauglichkeit des sozialistischen Feminismus in den aktuellen feministischen und allgemein sozialen Bewegungen diskutieren. Sind die aufkommenden Frauenstreiks Anzeichen dafür, dass Kämpfe verstärkt miteinander verbunden werden? Und inwieweit ist es möglich, dass solche Formen der politischen Auseinandersetzung auch in Deutschland über die queerfeministische Szene und die radikale Linke hinaus wirken können?

Bettina GutperlDarüber wird Bettina Gutperl referieren und mit uns diskutieren.
Bettina Gutperl ist Mitglied der Strömung "Marxistisch-Feministische-Gruppe" innerhalb des Studierendenverbandes Die Linke.SDS und Mitglied des  Parteivorstands der Partei DIE LINKE.

 

 

Zur Vorbereitung auf das Thema empfehlen wir

 

Corona Kampagne FSP Cuba

Unterzeichnet die Petition des Foro de São Paulo an den Generalsekretär der UNO, António Guterres: Bloqueo No! Solidaridad Si!
Unterzeichnen hier
Infos hier

Der Kommentar

Das Bundesverfassungsgericht beschädigt die Interessen des Finanzkapitals. Das ist nicht schlecht, aber noch nicht gut.

Das Bundesverfassungsgericht beschädigt die Interessen des Finanzkapitals. Das ist nicht schlecht, aber noch nicht gut.

Kommentar von Conrad Schuhler , isw   |  

14.05.2020: Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) gegen die Europäische Zentralbank (EZB) bringt die staatstragenden Medien Deutschlands in Rage.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Die Debatte um eine sozial-ökologische Wende in Betrieben und Gewerkschaften führen und dafür mobilisieren

Die Debatte um eine sozial-ökologische Wende in Betrieben und Gewerkschaften führen und dafür mobilisieren

12.05.2020: Die täglichen "Corona-Talk-Shows" werden von Virologen, sonstigen medizinischen "Fachleuten" und der Politik"elite", in der Regel von den Regierungsparteien, dominiert. Gewerkschaften sind nicht präsent, selb...

weiterlesen

Videos

"Commander Arian"

10.05.2020: Der Dokumentarfilm "Commander Arian" von Alba Sotorra ist ein eindrucksvolles Portrait einer YPJ-Kommandantin im Kampf für ein freies Leben. Die 30-jährige Arian führte ein Frauenbataillon in der Schlacht um ...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.