Auf dem rechten Auge blind! Wer schützt uns vor dem Verfassungsschutz?

Tools
PDF

Bettina mit FahneKommentar von Bettina Jürgensen          

13.08.2018: Der oberste Innengeheimdienstler der Republik Hans-Georg Maaßen meint "die fortwährende dschihadistische Sozialisation von Kindern durch ein islamistisches familiäres Umfeld" sei "besorgniserregend und deshalb auch für den Verfassungsschutz eine Herausforderung in den nächsten Jahren".

Deshalb ma(a)ßt sich das Bundesamt für Verfassungsschutz an, vor Kindern zu warnen, die in islamischen Familien in Deutschland aufwachsen. Diese Kinder stellten "ein nicht unerhebliches Gefährdungspotenzial" dar, wurde unter Berufung auf eine neue Analyse des Verfassungsschutzes berichtet.

Kinderüberwachung - das ist keine neue Idee.

Bereits im Juli 2017 hatte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Möglichkeit der Kinderüberwachung durch den Verfassungsschutz ins Gespräch gebracht, zu einem Zeitpunkt, als er noch auf den Bundesinnenministerposten schielte im Falle eines Wahlsiegs der CDU.

Jetzt also nimmt der Präsident des VS selbst Anlauf, um den Überwachungsstaat wieder ein Stück weiter auszubauen.
Dabei scheint ihm jedoch jedes Ma(a)ß verloren zu gehen.

Wenige Tage vor dieser „Idee“ wurde über Herrn Maaßen im Zusammenhang mit einer Beratung der AfD in den Medien debattiert. Gespräche des Geheimdienstlers mit der damaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry werden uns als Teil der Arbeit der Behörde verkauft. Der Maaßen sieht in seinem Tun keinen politischen Fehltritt. Wie auch? Er gehört schon lange zu denen, die um jeden Preis in diesem Staat die Überwachung ausbauen wollen. Denen, die aus seiner Sicht „eine terroristische Gefahr“ darstellen (könnten), rückt er dabei grenzenlos nahe. Und jetzt zählen dazu auch Kinder, von denen er vermutet sie werden "von Geburt an mit einem extremistischen Weltbild erzogen, welches Gewalt an anderen legitimiert und alle nicht zur eigenen Gruppe Gehörigen herabsetzt".

Doch auf Maaßen und den ihm vorgesetzten Innenminister Seehofer mit der Gefolgschaft im Amt trifft zu, was schon seit Bestehen des Innengeheimdienstes kein Geheimnis ist: Sie sind auf dem rechten Auge blind! Schon allein deshalb gilt es solche Vorstöße zu hinterfragen.

Gerade ist der NSU-Prozess zu Ende gegangen, mit Urteilen die teilweise eher Anreiz als Abschreckung für rassistische Täter sind. Ein Prozess, in dem von Beginn an von der Bundesanwaltschaft nur von einem Trio (Zschäpe, Mundlos, Böhnhard) als Täter ausgegangen wurde. Die Verstrickung und dadurch Mittäterschaft des Verfassungsschutzes wurde nicht aufgedeckt, dies war auch nicht das Interesse der Verantwortlichen – weder im Gericht, noch in der (Verfassungsschutz)Behörde und auch nicht der Regierungspolitik.

Dass während der Ermittlungen gegen den NSU sogenannte „Feindeslisten“ bei Razzien und Hausdurchsuchungen gefunden wurden, dass auf diesen Listen mehr als 25.000 Menschen von Nazis „registriert“ wurden, ist schon skandalös. Dass diese Personen, bis auf 3 Personen, jedoch auch nach der Kenntnis dieser Listen bis heute nicht informiert/gewarnt wurden, zeigt den Umgang und vor allem die Verharmlosung rechter und rassistischer Gewalt.

Doch statt aufzuklären darüber, was der VS in der Naziszene treibt, wie er dort verankert und mitschuldig ist bei den Gewalttaten, sieht das Maaßen-Amt es als "eine Herausforderung in den nächsten Jahren"…. "eine niedrige dreistellige Zahl islamistischer Familien mit Kindern“ zu überwachen.

Was das miteinander zu tun hat, fragt hier jemand?

Diese Politik mit ihren Gerichtsurteilen, mit Gesetzesvorhaben, mit Überwachungsstaatsausbau und neuen Polizeigesetzen, mit dem Schüren der Furcht vor allem Fremden und dem immer stärkeren Abschotten, den hohen Grenzen um Europa, dem Ertrinkenlassen von Geflüchteten oder auch deren „Rückführung“ in Lager außerhalb Europas, dabei gleichzeitig das Säbelrasseln und Kriegeschüren – diese Politik spielt denen in die Hände, die weiter in diesem Land rassistische Ressentiments schüren.

Genauer: sie spielt niemandem in die Hände – sie ist rassistische und rechtsgerichtete Politik! Es ist eine Politik die entsolidarisiert, die stigmatisiert, in der es am Ende nur noch Gut und Böse geben soll.

Wer, wie Herr Maaßen, vor Kindern aus einem "islamistischen familiären Umfeld" warnt, mag sich damit rausreden, dass er ja nur von einigen hundert spricht, wahrgenommen im Sinne der gesamten Politikentwicklung und gemeint, sind jedoch alle mit einem islamischen Umfeld. Die Warnung vor Gefahr und Terror im Zusammenhang mit der Nennung einer Religion, die ständige Kriminalisierung von Geflüchteten bei Straftaten jeder Art, die nicht aufgeklärt werden können sorgen für rechten Aufwind.

Und die dermaßen ausgebaute staatliche Überwachung wird alle die treffen, die nicht in das Schema der Überwachungsbehörden passen. Und wenn die Kinder des Islam beobachtet werden, weshalb dann nicht auch gleich die von Antifas, Kommunisten, aufbegehrenden Christen, Flüchtlingshelfern und, und, und.

Seit Beginn seines Aufbaus 1950 war der Schutz der Verfassung noch nie das Ziel dieser Behörde. Überwacht werden diejenigen, die Zweifel haben an der Rechtmäßigkeit dieser Politik, die gegen Krieg und Militarisierung, gegen Kriminalisierung von Antifaschismus, gegen Antisemitismus und Rassismus auftreten. Mit dem Vorschlag zur Kinderüberwachung wird ein weiteres Mal deutlich, wie überflüssig dieser Innengeheimdienst mit Namen „Verfassungsschutz“ ist. Er gehört aufgelöst und abgeschafft!

Bettina Jürgensen, marxistische linke

Internationales

Kuba: ″Wir werden in die Zukunft zurückkehren müssen″

Kuba: ″Wir werden in die Zukunft zurückkehren müssen″

16.07.2021: Kubas Wirtschaft steckt im Zangengriff zwischen einer verschärften US-Blockade und der Corona-Pandemie. Diese beiden Faktoren führen, sich gegenseitig verstärkend, zu einer Verschlechterung der Versorgungslage. Der Mangel ist ebenso real wie die Frustration vieler, vor allem junger Kubaner*innen, die die Errungenschaften der Revolution für selbstverständlich nehmen. Am Sonntag (11.7.) entlud sich die angestaute Wut auf der Insel in den ersten regierungsfeindlichen Protesten seit 1994. Die Gegner*innen der kubanischen Revolution versuchen die Gunst der Stunde zu nutzen. Und es ist ebenso offensichtlich: Die Kubaner*innen, die auf die Straße gehen, leiden vielfach in der Tat an Mangel – von Grundnahrungsmitteln über Medikamente bis zur Stromversorgung.

″Wenn wir diese Komplexität ignorieren, wenn wir sie einfach als »Kriminelle« oder »Randgruppe« betrachten, wenn wir uns weigern...

weiterlesen

Europa

Waffen aus Europa treiben Menschen in die Flucht

Waffen aus Europa treiben Menschen in die Flucht

02.08.2021: Transnational Institute TNI belegt direkte Verbindung zwischen europäischen Waffengeschäften und der Vertreibung von Millionen Menschen ++ für den Bericht analysierte das Institut fünf Fälle ++ Rüstungsindustrie macht bei jedem Schritt enorme Gewinne:  Waffenexport - Vertreibung - Aufträge zur Militarisierung der Grenzen, um Flüchtende fernzuhalten ++ ″Krieg ist höchst profitabel, und der Krieg gegen Migranten wird immer profitabler.″

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Regionalwahl Frankreich: Rückschlag für extreme Rechte, Kommunisten verdoppeln Mandate

Regionalwahl Frankreich: Rückschlag für extreme Rechte, Kommunisten verdoppeln Mandate

30.06.2021: Niederlage für rechtsextreme Bewegung Rassemblement National von Marine Le Pen bei Regionalwahl in Frankreich ++ Partei des Staatspräsidenten Macron (LaREM) gewinnnt in keiner Region die Mehrheit ++ Linke und Grüne besser als vorhergesagt ++ bisherige Verteilung der 13 Regionen Kontinentalfrankreichs - sieben für die Rechten, fünf für die Sozialisten und Korsika für die Nationalisten - blieb erhalten ++ in La Réunion siegt Linksbündnis mit Huguette Bello (PCF) ++ PCF verdoppelt Abgeordnetenmandate in den Regionalparlamenten und bleibt die drittstärkste politische Kraft ++ Rekordhoch bei Wahlenthaltung

weiterlesen

Deutschland

Bundesregierung verhängt Ausreiseverbot für Friedensdelegation nach Südkurdistan

Bundesregierung verhängt Ausreiseverbot für Friedensdelegation nach Südkurdistan

14.06.2021: Auf Betreiben der Bundesregierung ist einer Friedensdelegation in Düsseldorf die Ausreise nach Erbil untersagt worden ++ Die Initiative bezeichnet das Vorgehen deutscher Behörden als aktive Unterstützung für den Krieg der Türkei in Südkurdistan ++ Bundesregierung will Beziehungen zum Nato-Partner Türkei nicht belasten

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

17.06.2021: Ende April 2021 haben im Handel die Tarifverhandlungen in den Ländern begonnen. Alle ver.di – Tarifkommissionen haben in den wesentlichen Punkten ähnliche Forderungen beschlossen. Mit der selbstbewussten Aussage "Ohne uns kein Geschäft!" werden diese den Kolleg*innen, der Öffentlichkeit und der Kapitalseite der Unternehmen präsentiert.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

DKP darf doch bei Bundestagswahl antreten

DKP darf doch bei Bundestagswahl antreten

29.07.2021: Die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) darf doch bei der Bundestagswahl am 26. September antreten. Das Bundesverfassungsgericht gab einer Beschwerde der Partei gegen die Nichtzulassung durch den Bundeswahlausschusses statt.

weiterlesen

Analysen

USA wollen chinesisches Seidenstraßen-Projekt kontern

USA wollen chinesisches Seidenstraßen-Projekt kontern

25.07.2021: Die Arabistin und Islamwissenschaftlerin Karin Kulow untersucht das von den USA entworfene und unter dem Titel "Build Back Better World (B3W)" von der G7 verabschiedete Konzept, das ähnliche Ziele wie das chinesische Seidenstraßen-Projekt BRI verfolgt und die alleinige Hegemonierolle der USA gegen die sich ausprägende multipolare Ordnung verteidigen soll.

weiterlesen

Meinungen

ISM: Wir brauchen einen neuen ökologischen und solidarischen Gesellschaftsvertrag

ISM: Wir brauchen einen neuen ökologischen und solidarischen Gesellschaftsvertrag

28.07.2021: ″Wir befinden uns in einer politisch hochbrisanten Zeit: Wir erleben womöglich die beginnende Transformation in ein neues Wirtschaftsparadigma, den Grünen Kapitalismus″, schreibt das Institut Solidarische Moderne ISM einleitend zu seinem Thesenpapier.

weiterlesen

Literatur und Kunst

"Vielerlei verkehrter Verkehr" benötigt dringend einer "Autokorrektur"

Günther Stamer über Sabine Leidigs Buch "Linksverkehr - Projekte und Geschichten, Beton und Bewegung"    

02.06.2021: Sabine Leidig, verkehrspolitische Sprecherin der Linken-Bundestagsfraktion, hat sich anlässlich ihres bevorstehenden Ausscheidens aus dem Bundestag selbst ein schönes Abschiedsgeschenk gemacht: Ein großformatiges, buntes, mit vielen Gastbeiträgen ihrer Mitstreiter*innen gespicktes Buch, das eine kritische Bestandsaufnahme der herrschenden Verkehrspolitik zum Inhalt hat und alternative Projekte, Teilschritte und Ziele hin zu einer "solidarischen Mobilität" skizziert, in der nicht (Auto)Konzerninterssen den Takt vorgeben.

weiterlesen

Im Interview

Kuba: "Natürlich gibt es viele aufgestaute Bedürfnisse und Widersprüche, aber Hass ist kein Bedürfnis und keine Notwendigkeit".

Kuba:

Interview mit Georgina Alfonso González   
30.07.2021: Jessica Pernía interviewte für »Segundo Paso para Nuestra America« (SPNA) die Direktorin des Instituto de Filosofía de Cuba ( Philosophisches Institut Kubas), Georgina Alfonso González. In diesem Interview werden die kritischen Momente und Herausforderungen der kubanischen Revolution im 21. Jahrhundert behandelt. Es ist eine kritische Reflexion über die aktuelle gesellschaftspolitische Situation nach den Protesten vom 11. Juli in verschiedenen Teilen der Insel. Was geschieht in Kuba nach den internen politischen und wirtschaftlichen Reformen, inmitten des Zeitalters der Digitalisierung und inmitten der Pandemiekrise? Wie das kubanische Volk von der schändlichen imperialistischen Umklammerung mit mehr als sechzig Jahren Embargo, neunundzwanzig Jahren Anwendung des Torricelli-Gesetzes und einem Jahr Anwendung des Helms-Burt...

weiterlesen

Der Kommentar

Der Berg kreißte und gebar eine Maus

Der Berg kreißte und gebar eine Maus

Marica Di Pierri über den Klimagipfel der G20 in Neapel

25.07.2021: Nach vier Arbeitstagen, von denen zwei von den Umweltministern der G20-Länder bestritten wurden, endete der Umwelt-, Klima- und Energiegipfel in Neapel. Eingeschlossen in den Räumen des Königspalastes, aber verbunden durch Büros, die Zehntausende von Kilometern entfernt sind, verschwendeten die Sherpas und die Vertreter der zwanzig am meisten industrialisierten Volkswirtschaften keine Zeit, um in diesem von Klimakatastrophen heimgesuchten Sommer die x-te Demonstration einer Blindheit zu liefern, deren sehr hoher Preis in Form von Menschenleben und Umweltzerstörung bezahlt wird.

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt anderswo".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Der Berg kreißte und gebar eine Maus

Der Berg kreißte und gebar eine Maus

Marica Di Pierri über den Klimagipfel der G20 in Neapel

25.07.2021: Nach vier Arbeitstagen, von denen zwei von den Umweltministern der G20-Länder bestritten wurden, endete der Umwelt-, Klima- und Energiegipfel in Neapel. E...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

"Anlass für Scham“ aber "Augen nach rechts!“

21.06.2021: Am 22. Juni jährt sich zum 80. mal der Tag des Angriffs der faschistischen Armee Hitlers auf die Sowjetunion. Viele Organisationen erinnern und mahnen an den Vernichtungsfeldzug.

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke ) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt ande...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.