Carolus Wimmer: "Der Gipfel von Cartagena war ein glückliches Scheitern"

Tools
PDF

29.04.2012: Am 14. und 15. April fand in Cartagena, Kolumbien, das 6. Gipfeltreffen der Regierungschefs Amerikas statt. Die Präsidenten Venezuelas, Ecuadors, Nicaraguas, Haitís y Perús nahmen aus verschiedenen Gründen nicht teil. Rafael Correa, Präsident Ecuadors, begründete seine Nichtteilnahme mit dem Ausschluss Cubas. Die Vereinigung der ALBA-Staaten erklärte, dass ihre Mitglieder bei künftigen Gipfeltreffen nicht mehr teilnehmen werden, wenn Cuba ausgeschlossen bleibe. Für Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) und Mitglied des Lateinamerikanischen Parlaments, zeigte das Gipfeltreffen die Stärke der lateinamerikanischen Länder und der Karibik.


"Der Gipfel von Cartagena war ein glückliches Scheitern, das Lateinamerika und die Karibik vereinigte"

Die VI. Gipfelkonferenz "Cumbre de las Américas" Cartagena 2012 endete ohne eine gemeinsame Abschlusserklärung, da die 34 Staaten zu keinem Konsens fanden, obwohl sich die Mehrheit der Nationen - 32 um genau zu sein - in den Themen die zur Diskussion standen einig waren. Dennoch ist der lateinamerikanische Abgeordnete Carolus Wimmer der Meinung, dass man das "Scheitern der Gipfelkonferenz feiern sollte, weil es den Konsens aller Länder Lateinamerikas und der Karibik, von Mexico bis Argentinien, bestätigt".

"Die Gipfelkonferenz von Cartagena war ein glückliches Scheitern, das Lateinamerika und die Karibik nötig hatten, um die Union und die gemeinsamen, unumstrittenen Ziele zu konsolidieren", meint der Abgeordnete der Venezuela-Gruppe im Parlatino (Lateinamerikanisches Parlament).

Der Parlamentarier hebt hervor, dass der wahre Verlierer in diesem kontinentalen Gipfel die Vereinigten Staaten sind, die aber dennoch, wie sonst auch ihre imperialistische Politik durchsetzen wollten und wie üblich bei diesen Gesprächen stets den Ton angeben konnten. Wie gewohnt lag auch diesmal eine gemeinsame Abschluss Erklärung vor, die "zufälligerweise" wieder in Washington verfasst worden war.

"Trotz der vorhandenen politischen und ideologischen Unterschiede in Lateinamerika, gab es einen durchgehenden Konsens in allen Themen. 32 Staaten waren in der Lage sich gegen die Meinung der USA zu äußeren, etwas das in der Vergangenheit noch unvorstellbar war. Man erinnerte an Kuba, das seit 50 Jahren unter dem wirtschaftlichen und finanziellen Boykott der USA leidet, nur weil Kuba es gewagt hat, souverän zu sein", betont der Abgeordnete.

Wimmer unterstreicht, dass sich die Haltung der lateinamerikanischen Länder gegenüber der kolonialistischen Politik der Vereinigten Staaten und Kanada radikal zum Gegenteil verändert hat. Heute stehen die USA und Kanada mit ihrer Politik alleine da. Und Kuba, das seit eh und je isoliert wurde, genießt heutzutage die Unterstützung aller 32 Länder Lateinamerikas, die darauf bestanden, dass Kuba bei der nächsten Gipfelkonferenz eingeladen werden muss.

Der antiimperialistische Kampf
"Der größte Erfolg in Cartagena ist die entschlossene antiimperialistische Haltung der Länder Lateinamerikas und der Karibik, nicht nur im Bezug auf Kuba, sondern auch um den Kampf Argentiniens, die Insel Malvinas wieder ihr Eigen nennen zu dürfen. Ein Territorium, das historisch und geographisch Argentinien gehört", sagt Carolus Wimmer.

Der Parlamentarier weist darauf hin, dass die USA versucht hatten, die gemeinsame Arbeit der Länder zu boykottieren, was ihnen aber nicht gelungen ist. "Auch nicht durch die Teilnahme der Präsidenten, die eine pro-USA Politik betreiben, wie es bei Chile, Kolumbien, Ländern Mittelamerikas und Mexico der Fall ist, also jenen Ländern, die sie leicht bedrohen und erpressen können."

Wimmer erinnert daran, dass die Gipfelkonferenz zum zweiten Male ohne Konsens endete, da allein die USA und "ihre Filiale" Kanada dagegen gestimmt hatten. Er wies darauf hin, dass mit Cartagena vielleicht das Ende von kontinentalen Gipfeln erreicht ist, bei denen die USA ein Veto-Recht hat.

In diesen Sinne, meint Wimmer, handele es sich nicht nur darum, die imperialistische Politik der USA abzulehnen, sondern "neue revolutionäre Wege" aufzubauen, wie z.B. die CELAC (die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und der karibischen Staaten), die darauf hinarbeitet das neokolonialistische Joch zu durchbrechen.

"Die Organisation Amerikanischer Staaten (OEA, die spanische Kürzung) habe ihren Sinn und ihre Bedeutung verloren. CELAC dagegen stelle einen Übergangsprozess dar, durch den man den anderen Staaten, die noch unter dem politischen Einfluss der USA stehen, überzeugen und gewinnen kann, um die endgültige Unabhängigkeit zu erlangen", betont Wimmer.

Der Abgeordnete zweifelt nicht daran, dass man einer gemeinsamen Erklärung zustimmen könne, wenn nur die 33 Staaten von CELAC, einschließlich Kubas, an der Gipfelkonferenz teilnehmen würden. "Das Gemeinnützige in Lateinamerika und in der Karibik ist gewährleistet, nur die USA und Kanada stehen dem kontinentalen Sieg entgegen. Darum stoßen wir auf Cartagena an, weil dieses Treffen es ermöglichte, die ungleichen Gipfel des amerikanischen Konsens hinter sich lassen und die Tore zu einem lateinamerikanischen Konsens zu öffnen."

Quelle: Especial de Prensa, Caracas, 17 April 2012


Internationales

USA: 1,9 Billionen Corona-Hilfspaket und der Kampf um den Mindestlohn

USA: 1,9 Billionen Corona-Hilfspaket und der Kampf um den Mindestlohn

01.03.2021: Am Samstag (27.2.) stimmte das US-Repräsentantenhaus dem 1,9 Billionen Dollar schweren Corona-Hilfspaket der Biden-Regierung zu ++ Einkommenssteigerung von einem Drittel für die 20 Prozent der Ärmsten ++ Republikaner geschlossen dagegen ++ Zankapfel: Erhöhung des Mindestlohns

weiterlesen

Europa

Neun Monate Haft wegen Beleidigung staatlicher Institutionen

Neun Monate Haft wegen Beleidigung staatlicher Institutionen

22.02.2021: Rapper Pablo Hasél wegen Beleidigung des Königshauses und staatlicher Institutionen verurteilt und inhaftiert ++ Proteste halten an ++ Podemos, Izquierda Unida und PCE fordern Reform des Strafrechts und Recht auf freie Meinungsäußerung ++ Podemos bringt Petition zur Begnadigung von Hasél ein ++  Spanien hat weltweit die meisten Künstler*innen verhaftet, noch vor Russland, der Türkei und dem Iran ++ Clare Daly (MdEP / The Left|Gue/NGL): "Wo bleibt hier der Ruf nach Sanktionen gegen Spanien?".

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

"Wir feiern den 100. Geburtstag einer Partei, die schon seit 30 Jahren tot ist"

22.01.2021: Vor 100 Jahren, am 21. Januar 1921 wurde in Livorno die Kommunistische Partei Italiens gegründet. Sie wurde zur größten Kommunistischen Partei im Westen. ++ Medien in der ganzen Welt würdigen diesen Jahrestag. "Ich denke, das allein sagt schon eine Menge über diese Partei aus", schreibt Luciana Castellina ++ 100 Jahre nach der Geburt der Kommunistischen Partei ist der Sozialismus aktueller denn je, meint der Ex-Vorsitzende von Rifondazione Comunista, Paolo Ferrero.

weiterlesen

Deutschland

Lieferkettengesetz – Ziel verfehlt!

Lieferkettengesetz – Ziel verfehlt!

03.03.2021: Nach langem Kampf und Druck aus den Bewegungen endlich ein Entwurf für ein "Lieferkettengesetz" ++ Note: ungenügend ++ "der Gesetzentwurf hat massive Schwachstellen und muss dringend nachgebessert werden" ++ Heute soll der Gesetzentwurf vom Kabinett beschlossen werden

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Seit Dienstag laufen die Warnstreiks

Seit Dienstag laufen die Warnstreiks

04.03.2021: Seit Dienstag Null Uhr rollt von der Küste bis nach Niederbayern die Warnstreikwelle durch die Betriebe der Metall- und Elektroindustrie ++ IG Metall fordert ein Tarifvolumen von 4 Prozent, das zur Einkommenserhöhung oder auch zur Beschäftigungssicherung, etwa durch eine Vier-Tage-Woche mit Teilentgeltausgleich, eingesetzt werden soll ++ Unternehmen provozieren mit Nullangebot - Erhöhung der Löhne und Gehälter erst 2022 - und fordern mehr Flexibilisierung

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Erst deckeln und jetzt enteignen

Erst deckeln und jetzt enteignen

01.03.2021: Am Freitag startete die zweite Sammelphase des Volksbegehrens "Deutsche Wohnen & Co. enteignen!" ++ Berliner Gewerkschaften sind mit dabei ++ Bilanz der "Wohnraumoffensive" der Bundesregierung "ist niederschmetternd" ++ ein Jahr Mietendeckel in Berlin ++ Auftakt der bundesweiten Kampagne "Mietenstopp! Denn dein Zuhause steht auf dem Spiel"

weiterlesen

Analysen

Covid und fiktives Kapital

Covid und fiktives Kapital

von Michael Roberts    

04.02.2021: Während des COVID-Jahres brachen Produktion, Investitionen und Beschäftigung in fast allen Volkswirtschaften der Welt ein, da Lockdowns, gesellschaftliche Abschottung und kollabierendes internationalen Handels die Produktion und die Nachfrage schrumpfen ließen. Für die Aktien- und Anleihemärkte der großen Volkswirtschaften war jedoch das Gegenteil der Fall. Die US-Börsenindizes (zusammen mit anderen) beendeten das Jahr 2020 auf Allzeithochs. Nach dem anfänglichen Schock durch die COVID-Pandemie und die darauf folgenden Schließungen, als die US-Aktienmarktindizes um 40 % einbrachen, erholten sich die Märkte dramatisch und übertrafen schließlich das Niveau vor der Pandemie.

weiterlesen

Meinungen

"Diese verfallene Ruine der bürgerlich-demokratischen Herrlichkeit schützen"

Rosa Luxemburg und der Parlamentarismus   

05.03.2021: Neben der Corona-Pandemie wird das Jahr 2021 sicher auch im Zeichen der sechs Landtagswahlen (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern) und vor allem der Bundestagswahl am 26. September stehen, der sich daraus ergebenden Zusammensetzungen der Parlamente und der Fragen nach möglichen Regierungskonstellationen. Günther Stamer (Kiel) nimmt den 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg am 5. März zum Anlass, an ihren Blick auf demokratisches Wahlrecht, Parlamentarismus und Rätedemokratie zu erinnern.

weiterlesen

Der Kommentar

SPD blinkt links

SPD blinkt links

ein Kommentar von Leo Mayer zum Bundestagswahlprogramm der SPD      

04.03.2021: Die SPD hat am Montag den Entwurf für ihr Wahlprogramm präsentiert, mit dem sie im September bei der Stimmabgabe möglichst viele Wähler*innen hinter sich bringen will - und zu diesem Zwecke blinkt sie links. Die SPD verspricht, dass sie, vorausgesetzt sie ist in der kommenden Legislaturperiode wieder an der Bundesregierung beteiligt, alles besser machen wird: Dann wird der Sozialstaat gestärkt, die Umwelt geschützt und die Reichen werden zur Kasse gebeten.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Rassistische Morde sind nicht einfach nur "böse Taten"!

Rassistische Morde sind nicht einfach nur

22.02.2021: Trotz der vielen öffentlichen Aussagen der Regierenden in diesem Land, werden auch nach den NSU-Morden immer noch nicht die Aussagen von Faschist*innen und die alltäglichen rassistischen Äußerungen als Hinweis auf mögliche Gewalttaten gesehen. Immer noch wird, wie seit Bestehen dieser Republik, weggesehen, wenn Gewalt bis zum Mord von Rechts kommt und auch von den Behörden und den politisch Verantwortlichen oft das Opfer rassistischer Gewalt zum Täter gemacht. Auch dies hat zu den rassistischen Morden am 19. Februar 2020 in Hanau geführt, neun Menschen wurden getötet.

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Festival zum 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg am 4./5. März
Rosa Luxemburg 150Jahre

Beide Tage werden live ausgestrahlt:
www.rosalux.de/livestream
facebook.com/rosaluxstiftung/live

Zum Festival-Programm:
hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

SPD blinkt links

SPD blinkt links

ein Kommentar von Leo Mayer zum Bundestagswahlprogramm der SPD      

04.03.2021: Die SPD hat am Montag den Entwurf für ihr Wahlprogramm präsentiert, mit dem sie im September bei der Stimmabgabe...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Rassistische Morde sind nicht einfach nur "böse Taten"!

Rassistische Morde sind nicht einfach nur

22.02.2021: Trotz der vielen öffentlichen Aussagen der Regierenden in diesem Land, werden auch nach den NSU-Morden immer noch nicht die Aussagen von Faschist*innen und die alltäglichen rassistischen Äußerungen als Hinwei...

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.