Videos
Tools
PDF

Commander Arian10.05.2020: Der Dokumentarfilm "Commander Arian" von Alba Sotorra ist ein eindrucksvolles Portrait einer YPJ-Kommandantin im Kampf für ein freies Leben. Die 30-jährige Arian führte ein Frauenbataillon in der Schlacht um die Stadt Kobanê, um die Menschen aus dem Griff des IS zu befreien. Während die YPJ ihrem Ziel immer näher kommt, fleht sie ihre Genossinnen und Genossen an, den wahren Sinn ihres Kampfes zu entdecken: Freiheit für die nächste Generation von Frauen. Der kurdischsprachige Film ist auf Vimeo frei zugänglich und kann mit spanischen, katalanischen, französischen, italienischen, deutschen, englischen und baskischen Untertiteln abgerufen werden.

 

  Commander Arian  
  auf Vimeo anschauen  

 

Die Entstehungsgeschichte von "Commander Arian"

Die aus Barcelona stammende Regisseurin Alba Sotorra reiste während des Kobanê-Krieges nach Rojava, um mehr über den Kampf der Frauenverteidigungseinheiten YPJ zu erfahren. Sie hatte keine Ahnung, worauf sie sich einließ. Sie kam im Kleid mit einem rosafarbenen großen Rollkoffer an der Grenze nach Rojava an. Den musste sie zurücklassen, ebenso ihr Kleid, das sie gegen eine YPJ-Uniform austauschte, um ohne ihre Ausrüstung und ihr Team nur mit einer Handkamera heimlich die Grenze zu überqueren. Sie wurde mehrere Monate "der Schatten" der Kommandantin Arian, die in Kobanê kämpfte. Während der Belagerung von Kobanê nahm die Regisseurin gemeinsam mit ihrer Protagonistin Arian an militärischen Operationen teil.

Nur wer aufgibt, verliert

Nach einigen Wochen kam Alba Sotorra nach Europa zurück, um den Film zu schneiden. Als sie hörte, dass Arian schwer verwundet worden war, ging sie erneut nach Rojava. "Ich beschloss, bei ihr zu bleiben, um sie zu pflegen, und habe mich zwei Monate lang um sie gekümmert: Ich habe sie gewaschen, ihr Haar gebürstet, ihre Wunden gepflegt. Nachts wachte Arian vor Schmerzen auf und ich massierte sie, um zu versuchen, ihre Schmerzen zu lindern. Wenn sie schlafen ging, weinte ich vor Wut und Frustration. Aber Arians Stärke erwies sich erneut als eine Lehre im Leben: Sie würde nicht aufgeben, denn nur wer aufgibt, verliert", beschreibt Sotorra ihre Erfahrungen.

Alba Sotorra beschloss, weiter zu drehen, und der Film wurde zu einer viel intimeren und persönlicheren Geschichte über das Bedürfnis, sich niemals zu ergeben: Ein eindrucksvolles Portrait einer Kommandantin im Kampf für ein freies Leben.

txt von ANF übernommen

 

Im Interview

Fridays for Future in Qamishlo. Was kann die Linke in Europa von Rojava lernen?

Fridays for Future in Qamishlo. Was kann die Linke in Europa von Rojava lernen?

Interview mit Kerem Schamberger über Rojava als konkrete Utopie und einen neuen Internationalismus   

Frage: Der türkische Einmarsch in Rojava hat nicht nur eine in den letzten Jahren weitgehend friedliche Region...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

"Mit einem Lächeln und der Hoffnung, dass wir die Krankheit besiegen"

marxistische linke unterstützt das palästinensische Dorf Farkha im nördlichen Westjordanland.  

03.07.2020: "Mit einem Lächeln und der Hoffnung, dass wir die Krankheit besiegen" – unter diesem Motto fand ein Umzu...

weiterlesen

Videos

The Look of Silence

The Look of Silence

17.07.2020: Durch Joshua Oppenheimers filmische Arbeit mit den Verantwortlichen des Genozids in Indonesien 1965/66 erfährt eine Familie, unter welchen Umständen ihr Sohn getötet wurde und wer die Mörder waren. Der jüngst...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.