München
Tools
PDF

Transpi Stoppt AntisemitismusWie lässt sich Antisemitismus von einer Kritik an der israelischen Regierung unterscheiden?

Mittwoch, 26.10.2022, 19:00 Uhr
Hansa Haus, Brienner Straße 39, München

 

Im Sommer 2016 beschloss die aus 35 Ländern bestehende International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) die sogenannte "Arbeitsdefinition Antisemitismus".[1]

Der deutsche Bundestag stützte sich bei seiner Verurteilung der gegen die israelische Besatzungspolitik gerichteten BDS-Kampagne (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) auf diese "Arbeitsdefinition Antisemitismus".[2] Auch der Münchner Stadtrat zog die "Arbeitsdefinition" und den Beschluss des Bundestages heran, um das Verbot von Veranstaltungen zum Thema BDS-Kampagne in städtischen Räumen zu begründen. Dieses Verbot wurde inzwischen vom Bundesverwaltungsgericht als verfassungswidrig zurückgewiesen.[3]

In Israel werden Menschenrechtsorganisationen wie B'Tselem auf der Basis der "Arbeitsdefinition" als antisemitisch gebrandmarkt, weil sie den Begriff "Apartheidregime" für Israel verwenden.

Nachdem diese "Arbeitsdefinition" zu politisch motivierter Anwendung führte, gab medico international gemeinsam mit der Rosa Luxemburg Stiftung ein Gutachten zur umstrittenen IHRA-Definition in Auftrag. Dieses Gutachten bemängelt, dass "die 'Arbeitsdefinition' eine widersprüchliche und fehleranfällige Anwendungspraxis" begünstigt und ein "Einfallstor für ihre politische Instrumentalisierung" ist, "etwa um gegnerische Positionen im Nahostkonflikt durch den Vorwurf des Antisemitismus moralisch zu diskreditieren."[4]

Roger Waters Palaestina
Münchens Oberbürgermeister will Konzert von Roger Waters verbieten, weil Rogers die BDS-Kampagne unterstützt.

 

Mit der "Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus" (JDA) reagierten etwa 20 Akademiker:innen und rund 200 Unterzeichner:innen auf die IHRA-Definition. [5] Sie werfen der IHRA-Definition vor, den Unterschied zwischen antisemitischer Rede und legitimer Kritik an Israel und am Zionismus zu verwischen und so den Kampf gegen Antisemitismus zu erschweren. Einer der Autoren, Amos Goldberg, Professor für Jüdische Geschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem, sagt über die IHRA-Arbeitsdefinition: "Sie ist zu einem Werkzeug geworden, um jegliche Form von wesentlicher Kritik an israelischer Politik mundtot zu machen und das Recht auf freie Meinungsäußerung einzuschränken."

Bei der von medico international mit örtlichen Partner:innen organisierten Podiumsdiskussion geht es auch um die Frage, wie sich Antisemitismus von einer Kritik an der israelischen Regierung unterscheiden lässt.

Mit:
Prof. Dr. Aleida Assmann | JDA (Mitglied der Steuerungsgruppe der JDA)
Prof. Dr. Micha Brumlik | JDA (Unterzeichner der JDA)
Dr. Claudia Globisch | IHRA (Antisemitismus von links und rechts in Deutschland)
Sebastian Roloff MdB | IHRA (SPD, Bundestagsabgeordneter München)

Moderation: Dr. Peter Lintl, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Infos zur Veranstaltung auf der Internetseite von medico international: https://www.medico.de/termin/2022-10-26/jerusalemer-erklaerung-zum-antisemitismus-536

 

Anmerkungen

[1] https://www.holocaustremembrance.com/de/resources/working-definitions-charters/arbeitsdefinition-von-antisemitismus

[2] kommunisten.de, 20.05.2019: "BDS-Beschluss unterstützt die rechteste Regierung in der Geschichte Israels"
https://kommunisten.de/rubriken/deutschland-100/7562-bds-beschluss-unterstuetzt-die-rechteste-regierung-in-der-geschichte-israels

[3] kommunisten.de, 11.2.2022: "Anti-BDS-Beschluss der Stadt München verfassungswidrig"
https://kommunisten.de/regional/muenchensuedbayern/8435-anti-bds-beschluss-der-stadt-muenchen-verfassungswidrig

[4] https://www.medico.de/zur-definition-von-antisemitismus-17556

[5] https://jerusalemdeclaration.org/wp-content/uploads/2021/03/JDA-deutsch-final.ok_.pdf

Der Kommentar

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

Klimagerechtigkeit: Alle reden übers Wetter

25.11.2022: Ein Kommentar dazu, was uns die dieser Tage zu Ende gegangene Weltklimakonferenz lehrt:
die Einsicht, dass die vorherrschenden Mächte dieser Welt nicht die geringste Bereitschaft zeigen, von der Verwüstung dies...

weiterlesen

Im Interview

"Auf dem Spiel steht eine Revolution. Erdoğan will eine 'Großtürkei' schaffen."

Interview mit Nilüfer Koç , Sprecherin des Büros für internationale Angelegenheiten des Kurdischen Nationalkongresses KNK.     

23.11.2022: "Der Angriff wurde mit dem Segen der USA und Russlands ein...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

Die Vergesellschaftungskonferenz "Strategien für eine demokratische Wirtschaft"

Die Vergesellschaftungskonferenz

Die Vergesellschaftungskonferenz "Strategien für eine demokratische Wirtschaft" fand vom 7. - 9. Oktober in Berlin statt. Über 1.000 Teilnehmer:innen diskutierten und lernten in mehr als 40 Workshops und Panels über Ansä...

weiterlesen

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.