Farkha Festival 2017: Wir sind angekommen

Tools
PDF

Farkha2017-225.07.2017: Bereits zum 24. Mal findet das International Youth Festival der Jugendorganisation der Palästinensischen Volkspartei (PPP) in Farkha statt. Und auch dieses Mal sind wir wieder mit einer Delegation aus Deutschland dabei. Wir wollen palästinensische und israelische Jugendliche kennenlernen und die palästinensischen Genoss*innen bei der Freiwilligenarbeit und zur Erlangung von mehr Unabhängigkeit im Dorf unterstützen. Der Bericht der ersten beiden Tage beschreibt eine politisch bereits sehr spannende Anreise nach Farkha und die "environment converence", welche den Kampf um Befreiung vor allem in ökologischen Gartenbau und Selbstversorgung sieht.

 

 

Tag eins, 23.7.2017

Die Reise in Richtung des kleinen palästinensischen Dorfes Farkha begann spannend, denn aufgrund von Demonstrationen am Checkpoint Qalndia gegen die israelische Besatzung fuhren die Busse nur bis kurz vor den Checkpoint, überquerten diesen jedoch nicht. Trotz allem beschlossen wir, die Delegation aus Deutschland, bis Qalndia zu fahren und unser Glück bei der Passierung des Checkpoints zu versuchen. Hinter dem Checkpoint würden die Taxen normal weiterfahren, sagte man uns.

Dort angekommen ließ uns der Anblick des israelischen Militärs jedoch erst einmal an unserem Vorhaben zweifeln. Es bestand schließlich noch die Möglichkeit den Checkpoint mit einem Taxi zu umfahren, was jedoch viel länger gedauert hätte. Letztlich entschieden wir uns, den Checkpoint zu Fuß zu überqueren, was uns tatsächlich ohne weitere Probleme gelang. Als wir die andere Seite des Checkpoints erreichten, wurde uns aber schnell bewusst, warum die Busse nicht weitergefahren sind. Zum einen stockte der Verkehr rund um den Checkpoint stark, zum anderen kanllte es in unmittelbarer Nähe. Glücklicherweise nur Feuerwerkskörper. Ohne lange zu überlegen fragten wir uns bei umstehenden und in heller Aufregung gewesenen Passant*innen nach einem Taxi in Richtung Ramallah um und es dauerte nur wenige Sekunden, als rund sechs Männer um uns standen und uns anboten, dort hinzufahren. Gesagt, getan.

Als der Taxifahrer es schaffte aus dem Menschen- und Autogewühl zu kommen, bekamen wir die andere Seite der Trennungsmauer nun nicht mehr nur zu hören, sondern auch zu sehen. Vor Graffitis, die Jassir Arafat und Marwan Barghouti zeigten, der jüngst einen Hungerstreik anführte, standen junge Palästinenser*innen, die Kufiya ins Gesicht gezogen und mit Steinen bewaffnet. Auch wenn man die Bilder schon oft genug in Nachrichten gesehen hat, war es ein merkwürdiger Moment, diese Situation direkt mitzuerleben. Die weitere Fahrt ließ einem "die andere Seite der Mauer" zudem erneut sehr deutlich werden, insbesondere die Gegend rund um Ramallah. Kaputte Häuser, ausgebrannte Autos und Straßenbarrikaden.

Die weitere Fahrt verlief jedoch ruhig. In Ramallah angekommen, bot uns der Fahrer des Taxis an, uns direkt weiter nach Farkha zu bringen, da die Busse in diese Richtung um die Uhrzeit nicht mehr fahren würden. So erreichten wir gegen 22:00 Uhr abends endlich das kleine Dorf und da ich bereits vergangenes Jahr hier war, war die Freude auf das Wiedersehen vieler Genoss*innen groß. Wir aßen noch gemeinsam zu Abend und legten uns schließlich erschöpft schlafen.

Tag zwei, 24.7

Nach der anstrengenden Reise des Vortages klingelte der Wecker um 7:00 Uhr morgens einfach zu früh. Nicht nur für mich, sondern auch für den Rest der Delegation. Doch die Freude und die Aufgeregtheit darüber wieder hier zu sein ließ die Müdigkeit schnell verschwinden. Nach dem nunmehr obligatorischen Manqosha (palästinensisches Brot mit Tomatensoße, Ei oder Kräutern) und Chai (Tee) Frühstück teilten wir uns in drei Gruppen auf und begannen mit der Freiwilligenarbeit im Dorf Farkha. Neben der Zubereitung des Essens und dem Streichen von Wänden gab es zudem die Möglichkeit sich an der Arbeit im Projekt "Ökologischer Gartenbau" zu betätigen.

Projekt "Ökologischer Gartenbau"

Dieses Projekt wurde im Jahre 2014 gestartet und zielt vor allem auf zwei Punkte ab. Zum ersten möchte das Dorf Farkha damit wieder mehr Unabhängigkeit erlangen. Durch den von israelischer Seite betriebenen Siedlungsbau verlieren nämlich auch die palästinensischen Bäuerinnen und Bauern ihr Land, welches sie Farkha2017-1eigentlich zum Anbau von Obst und Gemüse nutzten. Da diese nun viele Nahrungsmittel nicht mehr selbst anbauen können, muss auf israelische Waren zurückgegriffen werden, die aber oftmals teurer sind. Mit dem Anbau, der bisher aus Tomaten, Zucchini, Oliven, Kohl, Zwiebeln und verschiedenen Kräutern besteht, soll dem entgegengewirkt und im Kleinen gegen die Siedlungspolitik demonstriert werden.

Zum anderen hängen aber auch Themen wie Gesundheit, Umwelt- und Tierschutz damit zusammen. Darauf wurde detailliert bei der "environmental conference" eingegangen, die heute im örtlichen Gemeindesaal stattfand. Denn beim ökologischen Gartenbau wird vor allem Wert darauf gelegt, ohne Pestizide zu arbeiten. Dieses Verfahren ist nicht nur eine sehr gute Möglichkeit, den Boden weitestgehend fruchtbar zu halten, sondern ungespritztes Obst und Gemüse dienen Mensch und Tier zudem als Nahrung und Grundlage für ein gesundes Leben.

Farkha dient ein Öko-Dorf im portugisischen Tamara als Vorbild. Schon seit 25 Jahren leben Mensch, Natur und Tier dort gemeinsam, um für ein besseres Leben einzustehen – mit großem Erfolg. Mehr zu diesem könnt ihr den Berichten über vorherige Festivals auf kommunisten.de entnehmen.

Auch die nächsten Tage versprechen natürlich spannend zu werden. Neben der täglichen Freiwilligenarbeit wird es noch verschiedene Workshops, eine offene Kunstbühne und Ausflüge zu politischen und kulturellen Inhalten geben. Aktuelle Artikel findet ihr wie immer hier auf kommunisten.de und auf Facebook (Max van Beveren).

Max van Beveren

 

Internationales

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

07.05.2021: US-Regierung legt bei laufenden WTO-Verhandlungen keinen formellen Vorschlag für zeitweise Aussetzung der Patente vor ++ trotzdem viel Applaus für Biden ++ von Patentfreigabe vor allem EU und BioNTech betroffen ++ EU verunsichert. Von der Leyen: "Lassen Sie uns darüber diskutieren"++ Merkel dagegen ++ China skeptisch

weiterlesen

Europa

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

06.05.2021: Während bei der WTO über den Vorschlag Indiens und Südafrikas verhandelt wird, die Patente auf Impfstoffe gegen Covid vorübergehend auszusetzen, meldet sich US-Präsident Joe Biden zu Wort und sagte, dass er die Ausnahmeregelung für das geistige Eigentum des Impfstoffs unterstützen will. Jetzt liegt der Ball im Feld der Europäischen Union.

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

10.05.2021: Parlamentswahl in der Autonomen Gemeinschaft Madrid führte zu dem nicht ganz überraschenden Sieg der Rechten und hat trotzdem die spanische Politik erschüttert: Podemos Generalsekretär Pablo Iglesias trat von allen Ämtern zurück, weil "ich nicht dazu beitrage, zusammenzuführen" ++ Pablo Iglesias schlägt die Kommunistin und Vize-Ministerpräsidentin Yolanda Díaz Pérez als Nachfolgerin vor ++ Enrique Santiago (PCE) sieht trotz Wahlerfolg der Rechten keine Gefahr für den Bestand der spanischen Regierung und verweist auf die Sozialpolitik als Dreh und Angelpunkt der Regierungskoalition

weiterlesen

Deutschland

Der ″Seehofer-Skandal″

Der ″Seehofer-Skandal″

Warum der "BAMF-Skandal" ein "Seehofer-Skandal" ist 
05.05.2021: 2018 erregte der Bremer ″BAMF-Skandal″ die Gemüter ++ angeführt von Innenminister Horst Seehofer (CSU) erfolgt eine Hetzjagd gegen die Leiterin der Bremer BAMF-Stelle ++ jetzt Einstellung des Verfahrens: Ulrike B. unschuldig im Sinne des Gesetzes ++ "BAMF-Skandal war politische Inszenierung zur Flüchtlingsabwehr ++ ″BAMF-Skandal″ beendet, ″Seehofer-Skandal″ bleibt

weiterlesen

Kapital & Arbeit

"Die Gewinne von Big Pharma reichten aus, um ganz Afrika zu impfen."

29.04.2021: Die Pharmagiganten Pfizer, Johnson & Johnson und AstraZeneca haben trotz der enormen öffentlichen Mittel, die sie für die Produktion der Covid-Impfstoffe erhalten haben, im letzten Jahr ihren Aktionären 26 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen gezahlt. "Eine Zahl, die ausreicht, um 1,3 Milliarden Menschen, also die gesamte Bevölkerung Afrikas, zu impfen", schrieben die NGOs Oxfam und Emergency an die Aktionärsversammlungen der drei Pharmariesen.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

12.04.2021: In Nordrhein-Westfalen zieht DIE LINKE erneut mit Sahra Wagenknecht als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Am Samstag (10.4.) wurde sie auf einer digitalen Landesversammlung von 61 Prozent der Delegierten auf Platz 1 gesetzt. Kein gutes Ergebnis und Ausdruck der Zerrissenheit der Partei, die sich in der Person Wagenknecht manifestiert. Ein Signal, das über NRW hinausgeht.

weiterlesen

Analysen

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

03.05.2021 / 05.05.2021: ″Nach 100 Tagen Biden-Präsidentschaft ist alles beim alten″, kommentiert eine deutsche linke Zeitung die ersten hundert Tage der Regierungszeit von Joe Biden. Die Linke und die Gewerkschaften in den USA sind da anderer Meinung.

weiterlesen

Meinungen

Völkermord an den Uiguren?

Völkermord an den Uiguren?

15.04.2021: Seit Jahren wird der VR China vorgeworfen, die Uiguren systematisch zu unterdrücken. Die USA, Kanada und die Niederlande sprechen sogar von Genozid. Die EU hat wegen der Vorgänge in Xinjiang zum ersten Mal seit dreißig Jahren Sanktionen gegen China erlassen. Uwe Behrens untersucht die Vorwürfe:

weiterlesen

Literatur und Kunst

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

11.05.2021: Thomas Metscher erzählt uns über Kunst. Das Buch bezieht Stellung in einem aktuellen ideologischen Diskurs und ist zugleich eine Einführung in einen marxistischen Kunstbegriff in historischer Perspektive. Es fragt, was Kunst ist und entwickelt ein Konzept, von dem her die Geschichte der Künste wie die ihres Begriffs erschlossen werden können. Michael Wengraf über das neue Buch von Thomas Metscher: "Kunst - Ein geschichtlicher Entwurf":

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini, für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozial-ökologischen Umbaus. Er schlägt vor, an die Errungenschaften der 1968/1970er Jahre anzuknüpfen und die Tradition dieser Kämpfe unter den heutigen Bedingungen wieder aufzugreifen, um eine neue Ära der Demokratie und der Partizipation zu eröffnen. Neben der traditionellen Gewerkschaftsarbeit müsse mit einer "Gewerkschaft auf der Straße" und im Bündnis mit sozialen Bewegungen die gesamte menschliche Lebenssituation der Arbeiter*innen in den Konflikt einbezogen werden. kommunisten.de bedankt sich bei »il manifesto« für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung:

weiterlesen

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlossen hat, welche Folgen das für die Berliner Mieterinnen und Mieter haben kann und was man jetzt tun kann, um sozialen Wohnraum zu erhalten und Mietspekulationen entgegenzuwirken.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

8Mai Feiertag Esther Bejarano
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini , für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozi...

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlos...

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.