Farkha-Festival 2016: Das Festival - ein Vorgriff auf ein anderes Zusammenleben

Tools
PDF

Farkha-Festival2016 1208.08.2016: Nachdem sich Kerem bereits wieder auf dem Rückweg befindet, übernimmt Max van Beveren die Berichterstattung. Heute berichtet er über die tägliche Arbeit beim Festival, über ein Gespräch mit Sabrina, die für „project hope“ unterwegs ist, und über einen 'Marathon'-Lauf, der erstmals im Zuge des Farkha Festivals stattgefunden hat.


Die Kraft schwindet, die Solidarität wächst
Auch der heutige Tag des Farkha Youth Festivals 2016 beginnt mit dem obligatorischen Frühstück, bestehend aus Chai-Tee und Manakeesh, einem Fladenbrot ähnlichen Gebäck. So früh am Morgen fällt dabei eines auf: die letzten Tage sind nicht spurlos an den Helfer*innen vorbeigegangen. Die wenigen Stunden Schlaf, das frühe Aufstehen, natürlich die körperliche Arbeit und die weiteren Aktivitäten, welche rund um das Festival stattfinden, kosten viel Kraft. Doch all das lohnt sich. Denn durch die tägliche gemeinsame Arbeit, sowie durch die Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen erhält man nicht nur völlig neue politische und kulturelle Eindrücke des Landes, sondern zeigt somit aktiv Solidarität mit den Freiheitsbestrebungen der palästinensischen Genossinnen und Genossen.

"project hope" ..
Heute wurde die Arbeit, im Gegensatz zu den vergangenen Tagen, auf dem Festivalgelände selbst verrichtet. So musste der Pausenhof von Müll befreit, die Grünanlagen umgegraben und zahlreiche Wände und Klassenzimmer gestrichen werden. Wieder herrschen weit mehr als 30°C. Ohne einen Pali, den mir ein junger Genosse mit einer speziellen Technik, die ich mir unbedingt aneignen muss, um den Kopf bindet, ist es kaum auszuhalten.

Ich habe mich erneut der Gruppe angeschlossen, deren Aufgabe das Streichen war. Dabei lerne ich Sabrina aus den USA kennen. Sie ist gestern mit einer kleineren Gruppe zum Festival hinzugestoßen, und ich komme sofort mit ihr ins Gespräch. Sie erzählt, dass sie für zwei Monate in Palästina bleiben wird, um freiwillige Arbeit für das „project hope“ zu leisten. Diese NGO, die schon 1958 in Amerika gegründet wurde, stellt weltweit lebenswichtige Medizin und Hilfe zur Verfügung, mit dem Ziel, Krankheiten vorzubeugen und die Lebensqualität zu fördern. Mit der Hilfe von mehr als 23.000 Aktivist*innen konnte somit bereits über 1 Millionen Menschen geholfen werden (Mehr Informationen: projecthope.org).

.. und das portugiesische Projekt Tamera
Nachdem wir den Wänden rund um den Fußballplatz und in den Klassenzimmern einen neuen Anstrich verpasst hatten, sind alle Teilnehmer*innen des Festes zusammengekommen, um eine Solidaritätsbekundung für den Ort Tamera abzuhalten. Tamera, das nahe der Westküste Portugals liegt, ist ein Projekt, das 1978 in Deutschland, mit dem Gedanken eines gewaltfreien Lebensmodells für Mensch, Tier und Natur, gegründet wurde. Im Mittelpunkt dieses Projekts steht zudem die Befreiung der Sexualität, Liebe und Partnerschaft von Lüge und Angst, „denn es kann auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist“. Zugegeben, das alles mag sehr hippiesk klingen, doch, und damit kommen wir zum zentralen Thema, den rund 170 Bewohner*innen aus Tamera geht es bei diesem Projekt vor allem um „die Rückbesinnung auf ökologische Kreisläufe, um Kooperation und Kontakt statt Ausbeutung“. Wie Saad Dagher diese Woche schon in einem Vortrag über „resistance economies“ (siehe Artikel: Farkha Festival 2016, Widerstandsökonomie und ökologischer Gartenbau) erklärte, kann ökologischer und bewusster landwirtschaftlicher Anbau gerade in Palästina dafür genutzt werden, die Abhängigkeit vom israelischen Markt zu beenden, indem man mit Hilfe des „egological gardening“ die heimischen Märkte unterstützt. Mit den Vorstellungen aus Tamera versucht man daher auch in Farkha, welches übrigens das erste palästinensische Dorf ist, das „ecological gardening“ anwendet, eine befreite Gesellschaft zu errichten.
 
'Marathon' von Salfit nach Farkha
Am späten Nachmittag wird es auf dem Schulgelände in Farkha lauter und lauter. Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus dem Dorf, aber auch aus den umliegenden Dörfern kommen auf dem Pausenhof zusammen und stimmen schon jetzt zu den ersten Sprechchören, begleitet von euphorischem Beifall, an. Die Stimmung ist sehr ausgelassen, denn heute wird erstmals ein Marathon im Rahmen des Farkha Youth Festivals stattfinden. Natürlich treten wir nicht die klassische Strecke von 42 Kilometern an, sondern beschränken uns auf 4,5 Kilometer. Schließlich geht es darum, dass alle daran teilnehmen können, ohne, dass irgendjemand ausgeschlossen wird.
 
Das Handeln und Organisieren innerhalb der Gemeinschaft ist übrigens auch eines der wesentlichen Aspekte des Festivals. Die Ellbogengesellschaft, welche maßgeblich durch die kapitalistischen Verhältnisse geschaffen wird, erfahren wir beinahe täglich. Es scheint lediglich darum zu gehen, für sein eigenes Wohl zu sorgen und nur für den Erwerb eigener Vorteile zu handeln. Doch genau das soll auf diesem Festival durchbrochen werden. Hier wird eine Woche lang gezeigt, dass es auch anders geht. Hier wird das Essen gemeinsam zubereitet, man erneuert gemeinsam Straßen, streicht gemeinsam Wände, diskutiert und tanzt. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau spielt dabei eine zentrale Rolle. Diskriminierung jeglicher Art hat auf diesem Festival nichts verloren!
 
Farkha-Festival2016 11Nachdem sich alle Kinder, Jugendliche und deren Eltern auf dem Gelände der Schule eingefunden haben, werden die letzten Vorbereitungen für den Lauf getroffen. Jede*r Teilnehmer*in erhält eine Startnummer, anschließend geht es mit dem Auto oder dem Bus in das benachbarte Dorf Salfit, wo der Marathon starten wird. Natürlich nehmen auch wir als deutsche Delegation daran teil. In Salfit selbst versammeln sich alle Teilnehmer*innen und warten gebannt auf den Start. Es werden noch die letzten Dehnübungen vorgenommen, als schließlich das Signal ertönt und 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene euphorisch loslaufen. Zwar handelte es sich nur um einen 4,5 Kilometer Lauf, doch dieser brachte manche Schwierigkeit mit sich. Nicht nur lag dies an der Strecke selbst, die meistens bergauf verlief, sondern auch an der Temperatur, die selbst gegen 18:00 Uhr abends noch 30°C betrug. Trotz alledem können wir stolz auf uns sein. So belegte Leo, ein Genosse aus Bremen, den 5. Platz, Kerem den 12. Platz und ich selbst den 13.

Die Siegerehrung und Preisverleihung fand in direktem Anschluss zum Marathon statt. Eigens für diesen Anlass haben Genossinnen und Genossen schon einen Tag zuvor eine Bühne errichtet, auf der zuvor auch Musik gespielt und der traditionell palästinensische Dabka getanzt wurde. Es dauert nicht lange, da erheben sich auch die Kinder und Jugendlichen von ihren Plätzen, finden sich Gruppen zusammen und beginnen zu singen und zu tanzen. Es ist schön, alle so ausgelassen feiern zu sehen, fern ab von politischen Auseinandersetzungen und Problemen, denen sie im alltäglichen Leben ausgesetzt sind.
 
PS: Aktuelle Fotos, Videos und Informationen zum Ablauf des Festivals findet ihr übrigens auch auf den Facebook-Seiten von


txt: Max van Beveren
fotos: Max van Beveren, Leo Castro


 

siehe auch:

 

 

Internationales

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

07.05.2021: US-Regierung legt bei laufenden WTO-Verhandlungen keinen formellen Vorschlag für zeitweise Aussetzung der Patente vor ++ trotzdem viel Applaus für Biden ++ von Patentfreigabe vor allem EU und BioNTech betroffen ++ EU verunsichert. Von der Leyen: "Lassen Sie uns darüber diskutieren"++ Merkel dagegen ++ China skeptisch

weiterlesen

Europa

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

06.05.2021: Während bei der WTO über den Vorschlag Indiens und Südafrikas verhandelt wird, die Patente auf Impfstoffe gegen Covid vorübergehend auszusetzen, meldet sich US-Präsident Joe Biden zu Wort und sagte, dass er die Ausnahmeregelung für das geistige Eigentum des Impfstoffs unterstützen will. Jetzt liegt der Ball im Feld der Europäischen Union.

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

10.05.2021: Parlamentswahl in der Autonomen Gemeinschaft Madrid führte zu dem nicht ganz überraschenden Sieg der Rechten und hat trotzdem die spanische Politik erschüttert: Podemos Generalsekretär Pablo Iglesias trat von allen Ämtern zurück, weil "ich nicht dazu beitrage, zusammenzuführen" ++ Pablo Iglesias schlägt die Kommunistin und Vize-Ministerpräsidentin Yolanda Díaz Pérez als Nachfolgerin vor ++ Enrique Santiago (PCE) sieht trotz Wahlerfolg der Rechten keine Gefahr für den Bestand der spanischen Regierung und verweist auf die Sozialpolitik als Dreh und Angelpunkt der Regierungskoalition

weiterlesen

Deutschland

Der ″Seehofer-Skandal″

Der ″Seehofer-Skandal″

Warum der "BAMF-Skandal" ein "Seehofer-Skandal" ist 
05.05.2021: 2018 erregte der Bremer ″BAMF-Skandal″ die Gemüter ++ angeführt von Innenminister Horst Seehofer (CSU) erfolgt eine Hetzjagd gegen die Leiterin der Bremer BAMF-Stelle ++ jetzt Einstellung des Verfahrens: Ulrike B. unschuldig im Sinne des Gesetzes ++ "BAMF-Skandal war politische Inszenierung zur Flüchtlingsabwehr ++ ″BAMF-Skandal″ beendet, ″Seehofer-Skandal″ bleibt

weiterlesen

Kapital & Arbeit

"Die Gewinne von Big Pharma reichten aus, um ganz Afrika zu impfen."

29.04.2021: Die Pharmagiganten Pfizer, Johnson & Johnson und AstraZeneca haben trotz der enormen öffentlichen Mittel, die sie für die Produktion der Covid-Impfstoffe erhalten haben, im letzten Jahr ihren Aktionären 26 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen gezahlt. "Eine Zahl, die ausreicht, um 1,3 Milliarden Menschen, also die gesamte Bevölkerung Afrikas, zu impfen", schrieben die NGOs Oxfam und Emergency an die Aktionärsversammlungen der drei Pharmariesen.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

12.04.2021: In Nordrhein-Westfalen zieht DIE LINKE erneut mit Sahra Wagenknecht als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Am Samstag (10.4.) wurde sie auf einer digitalen Landesversammlung von 61 Prozent der Delegierten auf Platz 1 gesetzt. Kein gutes Ergebnis und Ausdruck der Zerrissenheit der Partei, die sich in der Person Wagenknecht manifestiert. Ein Signal, das über NRW hinausgeht.

weiterlesen

Analysen

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

03.05.2021 / 05.05.2021: ″Nach 100 Tagen Biden-Präsidentschaft ist alles beim alten″, kommentiert eine deutsche linke Zeitung die ersten hundert Tage der Regierungszeit von Joe Biden. Die Linke und die Gewerkschaften in den USA sind da anderer Meinung.

weiterlesen

Meinungen

Völkermord an den Uiguren?

Völkermord an den Uiguren?

15.04.2021: Seit Jahren wird der VR China vorgeworfen, die Uiguren systematisch zu unterdrücken. Die USA, Kanada und die Niederlande sprechen sogar von Genozid. Die EU hat wegen der Vorgänge in Xinjiang zum ersten Mal seit dreißig Jahren Sanktionen gegen China erlassen. Uwe Behrens untersucht die Vorwürfe:

weiterlesen

Literatur und Kunst

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

11.05.2021: Thomas Metscher erzählt uns über Kunst. Das Buch bezieht Stellung in einem aktuellen ideologischen Diskurs und ist zugleich eine Einführung in einen marxistischen Kunstbegriff in historischer Perspektive. Es fragt, was Kunst ist und entwickelt ein Konzept, von dem her die Geschichte der Künste wie die ihres Begriffs erschlossen werden können. Michael Wengraf über das neue Buch von Thomas Metscher: "Kunst - Ein geschichtlicher Entwurf":

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini, für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozial-ökologischen Umbaus. Er schlägt vor, an die Errungenschaften der 1968/1970er Jahre anzuknüpfen und die Tradition dieser Kämpfe unter den heutigen Bedingungen wieder aufzugreifen, um eine neue Ära der Demokratie und der Partizipation zu eröffnen. Neben der traditionellen Gewerkschaftsarbeit müsse mit einer "Gewerkschaft auf der Straße" und im Bündnis mit sozialen Bewegungen die gesamte menschliche Lebenssituation der Arbeiter*innen in den Konflikt einbezogen werden. kommunisten.de bedankt sich bei »il manifesto« für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung:

weiterlesen

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlossen hat, welche Folgen das für die Berliner Mieterinnen und Mieter haben kann und was man jetzt tun kann, um sozialen Wohnraum zu erhalten und Mietspekulationen entgegenzuwirken.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

8Mai Feiertag Esther Bejarano
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini , für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozi...

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlos...

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.