Europäische Linke: Für die Bildung einer europäischen Front des Widerstands und der Alternative

Tools
PDF

16.10.2011: Von 7.-9. Oktober fand in Paris die Beratung der Vorsitzenden der EL-Parteien und anschließen die Vorstandssitzung der EL statt. Die Euro-Krise und der Kampf um Alternativen standen im Mittelpunkt der Tagung. Die Entwicklung in Griechenland, Zypern und Dänemark fand bei den Berichten aus den Ländern besondere Beachtung. AktivistInnen der Bewegung der Empörten aus Spanien und Griechenland informierten über ihre Erfahrungen. Eingeladen zur Vorstandstagung war Julio Garmendia Peña, Leiter der Europa-Abteilung im Zentralkomitee der KP Cubas, um über den Parteitag der PCC zu informieren und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien zu vertiefen. Für die DKP nahmen deren Vorsitzende Bettina Jürgensen und der stellvertretende Vorsitzende Leo Mayer teil.

Die Tagung fand in der Zentrale der Französischen Kommunistische Partei PCF statt. Beide Gremien - die Vorsitzenden der EL-Mitglieds- und Beobachterparteien und der Vorstand der EL - beschäftigten sich intensiv mit der dynamischen Entwicklung der Krise, die sich überall in der Eurozone und der EU ausbreitet. Die EU ist das Epizentrum einer Finanzkrise, die aller Wahrscheinlichkeit nach demnächst auch die Weltwirtschaft erfassen wird. Die Entwicklungen in Italien und der bevorstehende Zusammenbruch einer Reihe von französischen und belgischen Banken werden von der neoliberalen Führung der EU durch ihre Entscheidung "bearbeitet", mit der grenzenlosen Vergrößerung des EFSF das Geld der europäischen Steuerzahler zur dauernden Rettung in das spekulative private Banksystems zu pumpen. In der Presserklärung heißt es: "Die neoliberalen Führer benehmen sich jetzt wie religiöse Fanatiker. Sie weigern sich zuzugeben, dass ihre "Rettungs"-Politik die Eurozone und die EU zur Zerstörung führt. Zur gleichen Zeit verstärken sie Autoritarismus und Repression, um ihre beispiellose Ultra-Sparpolitik zu unterstützen, die Europa in einen Kontinent der verarmten Arbeitskraft, in ein "totes Land" mit  Millionen von arbeitslosen, armen, obdachlosen und ausgeschlossenen Bürgern verwandelt."

Europa hat nur eine Zukunft, wenn es solidarisch und demokratisch wird

In der Debatte wurde herausgearbeitet, dass die neoliberale Politik Europa in eine tiefe Krise geführt hat. Sozialdemokraten, die Mehrheit der grünen Parteien und Teile der Konservativen setzen nun auf eine "Europäische Wirtschaftsregierung". Dies bedeute jedoch eine Radikalisierung des Neoliberalismus und den Übergang zu einem "autoritären Kapitalismus", sagten mehrere RednerInnen. Die Mehrheit der konservativen Parteien in Europa wenden sich nationalen Losungen zu und nähren die Stimmung gegen die EU. Dies sei der Boden, auf dem der Einfluss rechtspopulistische Parteien wachse, warnten mehrer Diskussionsteilnehmer. Dabei sei die Gefahr nicht so sehr, dass Euro und EU auseinanderbrechen, sondern dass Nationalismus, Egoismus und Ausländerhass aus diesen Ruinen aufsteigen werden.

Europa habe nur eine Zukunft, wenn es solidarisch und demokratisch wird. Anstatt die "Märkte zu beruhigen", müssten diese unter demokratische Kontrolle gebracht werden.

In der Debatte wurde betont, dass es sich nicht nur um eine Finanz- und Wirtschaftskrise handelt, sondern um eine organische Krise des Kapitalismus, die auch die Krise der Politik, der Kultur, der Umwelt, der Ernährung, .. umfasst. Da die Interpretation der Krise für das Handeln ausschlaggebend sei, müsse die Krise viel stärker von einer klassenpolitischen Position aus analysiert und kritisiert werden. Ansonsten werde das Feld für nationalistische und andere Ideologien geöffnet, die den Krieg der Armen gegen die Armen entfachen.

Griechenland: Für eine fortschrittliche Regierungskoalition
Alexis Tsipras, Vorsitzender der Linksallianz Synaspismos, berichtete über die Situation in Griechenland. Unter dem ständigen Druck der radikalen linken Kräfte in den Gewerkschaften für den öffentlichen und den privaten Sektor, haben diese beiden Gewerkschaften (GSEE and ADEDY) für den Oktober zu zahlreichen Mobilisierungen aufgerufen, u.a. zu einem Generalstreik am 19. Oktober. In Kontrast zum Programm der Troika und der griechischen Regierung fordere Synaspismos die Streichung der illegitimen Schulden, Neuverhandlung der Schulden, Senkung der Rüstungsausgaben und die Besteuerung der Reichen. Synaspismos habe mit dem Bündnis SYRIZA eine neue Kampagne unter vier Losungen gestartet: "Troika und Regierung müssen gehen, bevor sie uns in den Bankrott führen", "Nein zu neuen Steuern und Belastungen für die Bevölkerung", "Die Reichen müssen zahlen", "Die Linke ist die einzige Lösung". Da die Überwindung des gegenwärtigen Modells der Wirtschaft und der Produktion das Ziel sei, kämpfe Synaspismos für die Formierung einer neuen Machtkoalition. Diese Koalition müsse alle gesellschaftlichen und politischen Kräfte umfassen, die gegen das Memorandum und die Sparpolitik kämpfen, insbesondere die Kommunistische Partei Griechenlands KKE, die Demokratische Linke, die Ökologisch-Grünen, die antikapitalistische Linke ANTARSYA, Gruppen und Persönlichkeiten, die PASOK verlassen haben und natürlich Synaspismos/SYRIZA.

Dänemark: Regierungswechsel nach zehn Jahren Rechtsregierung
In Dänemark ist die Rechtsregierung nach zehn Jahren durch eine neue Regierungskoalition aus drei Parteien - Sozialdemokraten, Liberale Demokraten und Sozialistische Volkspartei - abgelöst worden. Die Rot-Grüne Allianz RGA (Mitgliedspartei der EL) ist einer der großen Gewinner dieser Wahl. Sie steigerte ihre Parlamentsmandate von 4 auf 12 Sitze. Die RGA toleriert die Regierung, ohne das Regierungsprogramm zu unterstützen. Die RGA steht auf einer radikal linken Position mit einer klaren Verteidigung der sozialen Rechte der arbeitenden Bevölkerung, gegen Kürzungen bei der Arbeitslosenunterstützung und gegen repressive Maßnahmen gegen Arbeitslose, gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters und gegen die Kürzung der Renten, für eine radikalen Klima-Plan mit öffentlichen Investitionen zum ökologischen Umbau, für die Wiederherstellung eines humanen Asyl- und Ausländerrechts. Mit diesen Positionen wird RGA die neue Regierung unter Druck setzen.

Für eine europäische Front des Widerstands und der Alternative
Aus den Informationen und der Debatte wurde die Schlussfolgerung gezogen, dass die EL ihre Anstrengungen für die Bildung einer europäischen sozialen und politischen Front des Widerstands und der Alternative verstärken wird. Dem diente auch die Beratung mit den zwei Vertretern der "Indignados" aus Spanien und dem Vertreter der Bewegung der Empörten aus Griechenland. In einer Entschließung ruft die EL ihre Mitglieds- und Beobachterparteien auf, sich aktiv an der Bewegung der Empörten und insbesondere am 15. Oktober, dem weltweiten Aktionstag, zu beteiligen. (siehe "Europäische Linke ruft für den 15. Oktober auf")

Entwaffnet die Märkte - für einen europäischen Fonds für soziale Entwicklung und Solidarität
Die Kampagne der EL für einen europäischen Fonds der Solidarität und sozialen Entwicklung ist ein Element der EL im Kampf um eine Alternative zur Macht der Finanzmärkte. Im Frühjahr 2012 wird die Unterschriftensammlung für die europäische Bürgerinitiative gestartet werden. Gegenwärtig werden Gespräche mit zahlreichen europäischen und nationalen Organisationen sowie lokalen Initiativen geführt, mit dem Ziel einer gemeinsamen Initiative.
Die EL nutzt das Verfahren einer »europäischen Bürgerinitiative«, "um mit den Bürgern der EU zu debattieren und ihnen die Schaffung eines europäischen Fonds für soziale Entwicklung und Solidarität vorzuschlagen. Im Gegensatz zum europäischen Stabilitätsfonds soll die Finanzierung von Projekte auf der Grundlage von sozialen und Umweltkriterien erfolgen. Finanziert von der EZB, einem Teil des EU-Haushalts und durch die Besteuerung von Finanzgeschäften und -einnahmen würden öffentliche Investitionen von den Finanzmärkten befreit und würden die Spekulanten entwaffnet." (siehe auch "Gegen den Pakt für den Euro - Interview mit Pierre Laurent")

Julio Garmendia Peña, Leiter der Europa-Abteilung im Zentralkomitee der KP Cubas, informierte über die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise auf Cuba, die Politik der Obama-Regierung gegenüber Cuba sowie über die Beschlüsse des Parteitages der PCC. Nach breiter Debatte in der gesamten Bevölkerung hatte der Parteitag im April eine deutliche Korrektur der Wirtschaftspolitik beschlossen. (siehe "Parteitag der PC de Cuba"). In der anschließenden Diskussion ging es u.a. um gemeinsame Aktivitäten zur Durchbrechung des Informationsmonopols kapitalistischer Medien, die Zusammenarbeit EU-Cuba und die politische Solidarität mit Cuba.

Die EL protestiert in einer Erklärung gegen die Beteiligung Spaniens am Anti-Raketenschirm der Nato. In einer weiteren Erklärung wird zur Solidarität mit der Regierung und den fortschrittlichen Kräften Zyperns aufgerufen.

Am Samstag Abend fand eine öffentliche Veranstaltung der PCF unter dem Motto "Europa: Die Zeit der Wahrheit" statt. Neben dem Vorsitzenden der EL, Pierre Laurent, nahm der Präsidentschaftskandidaten der Linksfront für 2012, Jean-Luc Melenchon teil. Auf dem Podium waren neben dem griechischen Vizevorsitzenden der EL und Vorsitzenden von Synaspismos, Alexis Tsipras, dem Nationalen Sekretär der italienischen Rifondazione Comunista, Paolo Ferrero, und dem Co-Vorsitzenden der deutschen DIE LINKE, Klaus Ernst u.a. auch Vertreter von attac Frankreich und der Bewegung der Empörten aus Spanien und Griechenland.

txt: lm
foto: EL, lm

Anlagen:

  • Presseerklärung
  • Erklärung der Vorsitzenden der EL-Parteien (eng., kommt demnächst)
  • Aufruf zum 15. Oktober
  • Solidaritätserklärung mit Zypern (eng., kommt demnächst in deutsch
  • Protest gegen die Beteiligung Spaniens am Anti-Raketenschirm

Internationales

Kolumbien: Gustavo Petro ist Präsident. Die progressive Linke besiegte den Uribismus.

Kolumbien: Gustavo Petro ist Präsident. Die progressive Linke besiegte den Uribismus.

20.06.2022:  Zum ersten Mal in der kolumbianischen Geschichte gewinnen Vertreter:innen der linken Kräfte die Präsidentschaftswahlen ++ Gustavo Petro, Kandidat des progressiven Pacto Histórico, wird der nächste Präsident von Kolumbien sein ++ Der Sieg stellt einen in der Geschichte Kolumbiens noch nie da gewesenen Wandel dar ++ Francia Márquez wird die nächste Vizepräsidentin und damit die erste Afroamerikanerin auf dem zweitwichtigsten Posten des Landes sein ++ Republikanische US-Kongressabgeordnete "bestürzt" ++ Lateinamerikanische Präsidenten und Ex-Präsidenten gratulieren ++ Gustavo Petro: "Wir werden diese Wählerschaft nicht verraten, die dem Land und der Geschichte zugerufen hat, dass sich Kolumbien ab heute verändert, dass Kolumbien anders wird."

weiterlesen

Europa

Britische Innenministerin liefert Julian Assange "ans Messer"

Britische Innenministerin liefert Julian Assange

21.06.2022: Video Bundespressekonferenz: Bundesregierung hält Vertuschen von Kriegsverbrechen für "berechtigtes Sicherheitsinteresse"

19.06.2022: Zehn Jahre kämpften Anwälte und NGOs gegen die Auslieferung von Julian Assange. Jetzt hat sich die erzkonservative britische Innenministerin Priti Patel über alle juristischen Bedenken und internationalen Appelle zur Freilassung von Julian Assange hinweg gesetzt und die Auslieferung des Wikileaks-Gründers an die USA genehmigt. ++ Mélenchon: "Wenn ich am Montag Premierminister bin, wird Herr Julien Assange als Franzose eingebürgert" ++ Die Bundesvorsitzende der Journalisten-Union in ver.di, Monique Hofmann, sagte, Patel habe Assange "ans Messer geliefert". ++ Bundesregierung: kein Zweifel an rechtsstaatlichem Verfahren, "berechtigte Sicherheitsinteressen eines Staates"

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Frankreich: Macron verlor seine Mehrheit – Erfolg für die vereinte Linke

Frankreich: Macron verlor seine Mehrheit – Erfolg für die vereinte Linke

21.06.2022: Negativrekord der Nichtbeteiligung ++ Niederlage für Macron mit erheblichen Folgen ++ Erfolg für die Linken: es fehlen nur sechzehntausend Stimmen, um die relative Mehrheit vor den Macronisten zu erreichen ++ keine gemeinsame Linksfraktion ++ Anwachsen des Rechtsextremismus

weiterlesen

Deutschland

Bundestag: Rüstung, Rüstung über Alles, über Alles …

Bundestag: Rüstung, Rüstung über Alles, über Alles …

07.06.2022: Am Freitag (3.6.) hat der Deutsche Bundestag mit den Stimmen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, CDU/CSU und auch der AfD das größte Aufrüstungsprogramm und die dauerhafte Hochrüstung der Bundeswehr per Gesetz beschlossen ++ So stimmten die Abgeordneten

weiterlesen

Wirtschaft

Übergewinnsteuer: Profitgetriebene Inflation verhindern!

Übergewinnsteuer: Profitgetriebene Inflation verhindern!

10.06.2022: Tankrabatt, ein milliardenteures Subventionsprogramm für die Ölmultis ++ Angesichts der horrenden Spritpreise auch nach der Steuersenkung mehren sich kritische Stimmen, die die Vergünstigung für einen Fehler halten. Gleichzeitig wird der Ruf nach einer Übergewinnsteuer lauter ++ Unterstütze die IG Metall-Kampagne: Krisengewinne abschöpfen - Preistreiber zur Kasse bitten

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Globale Gerechtigkeit statt G7 – Klima schützen statt aufrüsten

Globale Gerechtigkeit statt G7 – Klima schützen statt aufrüsten

23.06.2022: Vom 26.-28. Juni 2022 tagt der G7-Gipfel im bayerischen Elmau ++ Ein Bündnis aus klimaktivistischen, EineWelt-engagierten, ökologischen, kapitalismuskritischen, antirassistischen, feministischen und antimilitaristischen Gruppen organisiert vielfältige Aktionen, Demonstrationen, Debatten und Proteste anlässlich des G7-Treffens

weiterlesen

Analysen

100 Milliarden Sondervermögen für die Bundeswehr machen die Welt nicht sicherer und friedlicher

100 Milliarden Sondervermögen für die Bundeswehr machen die Welt nicht sicherer und friedlicher

von Dr. Ingar Solty, Referent im Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung     

Am 9. Mai 2022 fand im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine Anhörung von Expert*innen zum "Sondervermögen Bundeswehr" statt. Wir dokumentieren die schriftliche Stellungnahme von Ingar Solty (vollständiger Text in der pdf-Datei im Anhang) und die mündliche Stellungnahme (Video).

weiterlesen

Meinungen

Sultan Erdoğan und sein Donbass

Sultan Erdoğan und sein Donbass

02.06.2022: Im Schatten des Kriegs in der Ukraine plant Erdogan einen erneuten Angriff in Nordsyrien. Die Kriegspolitik der Türkei beweist, dass die NATO nicht Freiheit und Demokratie, sondern vor allem die eigenen imperialen Interessen verteidigt.

Von Kerem Schamberger

weiterlesen

Im Interview

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

17.06.2022: Unter dem Titel »An alle Zivilist*innen« ist gerade ein von Walter Baier und Marlene Streeruwitz verfasster Friedensbrief erschienen. Der Brief kann unter www.friedensbrief.at auch öffentlich unterschrieben werden. Grund genug für ein kurzes Interview mit Walter Baier zu Motivation hinter dem Brief, den Unterschieden zwischen alter und neuer Friedensbewegung sowie der aktuellen Debatte in der Linken. Die Fragen stammen von Rainer Hackauf.

weiterlesen

Der Kommentar

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

22.06.2022: Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş in München begraben. Sie wurde nur 15 Jahre alt. Gestorben ist sie auf der Flucht in ein besseres Leben. Ihr Wunsch war es hier zu studieren. Als sie nach tausenden Kilometern angekommen zu sein glaubte, starb sie auf einem Güterbahnhof bei München.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglich halten wollten.

Wir konnten uns nicht vorstellen, dass die Regierung eines Landes, das so unter einem Weltkrieg gelitten hat, diesen Krieg beginnen würde. Die russischen Panzer werden von den Enkeln der Frauen und Männer gesteuert, die gemeinsam mit ihren ukrainischen Kampfgenoss*innen damals unter unvorstellbaren Opfern die Sowjetunion verteidigten, die Hitler-Wehrmacht niederrangen und Europa vom Faschismus befreiten. Jetzt töten sie ihresgleichen.

weiterlesen

Videos

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

29.05.2022: In seinem Beitrag beim Kongress "Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden" am 21. Mai 2022 erschließt Norman Paech bislang kaum bekannte bzw. wenig beachtete Einschätzungen und Urteile – bis zu seinem verblüffenden Schlußsatz: “Die Frage ist also nicht, wo bleibt das Völkerrecht, sondern wohin mit der NATO.“

weiterlesen

Farkha Festival

Aufruf zur Teilnahme am Farkha-Festival 2022 in Palästina

Aufruf zur Teilnahme am Farkha-Festival 2022 in Palästina

Einladung zum 27. Farkha-Festival in Palästina vom 31. Juli – 07. August 2022 in Farkha/Westbank   

Liebe GenossInnen und FreundInnen,

das Festivalkomitee, die Jugend der Palästinensischen Volkspartei (PPP) und das Albad-Kulturzentrum laden euch herzlich ein, eine Woche lang an Freiwilligenarbeit, politischen Diskussionen und Workshops zum palästinensischen Befreiungskampf, zu den Kämpfen palästinensischer Frauen, zu linken Perspektiven und kulturellen Aktivitäten im Dorf Farkha in Palästina teilzunehmen. Darüber hinaus werden wir an den drei Tagen vor Beginn des Festivals (Freitag, 29.7.22 bis Sonntag 31.7.22; offizieller Festivalbeginn ist Sonntagabend 31.7.) politische Tagesausflüge zu Orten des Widerstands in Palästina organisieren – die Idee dabei ist, mehr über die konkreten lokalen Kämpfe von politischen AktivistInnen und Organisationen vor Ort zu erfahren.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Globale Gerechtigkeit statt G7 –
Klima schützen statt aufrüsten

Logo G7 Proteste2022Infos hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Demokratie und Sozialstaat bewahren -
Keine Hochrüstung ins Grundgesetz!

Logo Der Appell 1hier unterzeichnen: https://derappell.de/

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş begraben.

22.06.2022: Am vergangenen Freitag haben wir Melike Akbaş in München begraben. Sie wurde nur 15 Jahre alt. Gestorben ist sie auf der Flucht in ein besseres Leben. Ihr Wunsch war es hier zu studieren. Als sie nach tausend...

weiterlesen

Im Interview

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

Walter Baier: »Wir dürfen uns nicht in die Kriegslogik hineinziehen lassen«

17.06.2022: Unter dem Titel »An alle Zivilist*innen« ist gerade ein von Walter Baier und Marlene Streeruwitz verfasster Friedensbrief erschienen. Der Brief kann unter www.friedensbrief.at auch öffentlich unterschrieben wer...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

Norman Paech: Die Globalen Regeln der NATO – und wo bleibt das Völkerrecht?

29.05.2022: In seinem Beitrag beim Kongress "Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden" am 21. Mai 2022 erschließt Norman Paech bislang kaum bekannte bzw. wenig beachtete Einschätzungen und Urteile – bis zu seinem verblüffende...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.