Regionalgruppe München/SBy

#FLUCHT #MIGRATION #SOZIALE FRAGE

#FLUCHT #MIGRATION #SOZIALE FRAGE

marxistische linke der Region München unterstützt die Veranstaltung des Münchner Freundeskreises des Institut für Solidarische Moderne (ISM)

#FLUCHT #MIGRATION #SOZIALE FRAGE

18. JULI 2016, 19 UHR
KULTURZENTRUM NEUPERLACH
HANNS-SEIDEL-PLATZ 1
(direkt neben dem Busbahnhof Neuperlach, U5 bis Neuperlach Zentrum)

Der Sommer 2015 hat unsere Gesellschaft verändert. Die Kraft der Migration hat Grenzen überwunden. Europa wird mehr und mehr zur Festung, das Sterben an den Außengrenzen geht weiter. Die EU hat mit dem Abkommen mit der Türkei und der Einbindung afrikanischer Staaten eine neue Art der Abschottung eingeleitet. Rassistische Gewalt und rechte Wahlerfolge erreichen erschreckende Ausmaße. Gleichzeitig engagieren sich Hunderttausende für Flüchtende, gibt es unzählige Erfahrungen der Begegnung, der Solidarität und des gemeinsamen Widerstands.
Der Ausgang dieses Ringens wird die Zukunft prägen.

Diskussion mit

STEPHAN LESSENICH (Professor für Soziologie LMU München, Kuratoriumssprecher Institut Solidarische Moderne ISM)
“Europa wird mit den anstrandenden Flüchtlingen an die globale Normalität von Not und Elend, Vertreibung und Flucht, Krieg und Konflikt angeschlossen.”

CLAUDIA STAMM (Mitglied des Bayerischen Landtags, Bündnis 90/Die Grünen)
“Rechte Schreihälse haben uns in wenigen Monaten von einer positiven Aufbruchstimmung, getragen durch Hundertausende engagierte Bürgerinnen und Bürger, zu einer Stimmung von Missgunst und Angst gebracht. Das müssen wir wieder ändern.”

CONRAD SCHUHLER (Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung isw)
“Wir müssen die soziale Frage unter Einbezug der Flüchtlinge und ihrer Nöte lösen. Wir brauchen eine gemeinsame Widerstandsfront gegen den Neoliberalismus.”

Für den Münchner Freundeskreis des ISM:

Claudia Stamm * Eva Maria Volland * Jürgen Lohmüller * Leo Mayer


 

Das Institut Solidarische Moderne ISM arbeitet nun schon seit fünf Jahren als Programmwerkstatt für eine sozialökologische und kulturelle Transformation. Das ISM will Akteure aus unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Spektren zum Dialog zusammenbringen, um gemeinsam gesellschaftliche Mehrheiten für diesen Umbruch zu gewinnen.

Das ISM stellt sich die Aufgabe mit einem "Prozess der Politisierung zu beginnen, in dem es nicht zuerst um Parteien und ihre Kandidat*innen, nicht um das Sammeln von Stimmen für andere, sondern um das gemeinsame Programm und, mehr noch, um das gemeinsame Projekt eines linken gesellschaftlichen Aufbruchs, eines linken gesellschaftlichen Pols geht. Wir schlagen vor, aus der Gesellschaft heraus, in dieser Gesellschaft und für diese Gesellschaft solidarisch um dieses Programm und Projekt zu ringen. Und: Wir schlagen vor, damit in lokalen politischen Foren zu beginnen, von unten nach oben und quer zu den politischen Bindungen, in denen wir stehen und in denen die meisten von uns auch weiterhin politisch aktiv sein werden." ("Mit der Demokratie neu beginnen. Gegen die Politik der Angst, für eine Politik der Hoffnung")

www.solidarische-moderne.de

Der Putsch im Putsch

Veranstaltungen zur aktuellen Situation in der Türkei und Nordkurdistan
mit Kerem Schamberger

09.01.17: Schliersee, IG Metall Jugendbildungsstätte, 18:00 Uhr
13.01.17: Leipzig, Universität, 17:00 Uhr
18.01.17: Kiel, Universität, Christian-Albrechts-Platz 3 (CAP 3) Hörsaal 2, 19:00 Uhr
Veranstaltungshinweis
19.01.17: Lübeck, Solizentrum, Willy Brandt Allee 11, 19:00 Uhr
Veranstaltungshinweis Lübeck
21.01.17: Hamburg, Universität, Fachbereich Sozialökonomie, Von Melle Park 9,
Veranstaltungshinweis Hamburg

09.02.17: Marburg, Universität, Raum +1/0120 Hörsaalgebäude Biegenstraße, 20:00 Uhr
10.02.17: Hanau, Metzgerstr. 8, 19:00 Uhr
03.03.17: Mainz, Ort/Zeit wird noch bekanntgegeben
04.03.17: Weinheim, Bürgersaal im alten Rathaus, Marktplatz Weinheim


marxistische linke Kiel

marxistische linke Kiel lädt ein

Kräfte sammeln für einen linken Aufbruch

Der Putsch im Putsch - Die aktuelle Situation in der Türkei und Nordkurdistan

Mittwoch, 18. Januar 2017, 19 Uhr
Universität, CAP3 - Hörsaal 2
Christian-Albrechts-Platz
(Platz vor dem Audimax und der Mensa) 3/Bushaltestelle Universität/Westring)

mehr Infos ...

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Flucht. Asyl. Abschiebung

Flucht. Asyl. Abschiebung

31.12.2016: Ein Kommentar von Bettina Jürgensen

Flucht.
In der Tendenz, so eine aktuelle Mitteilung, sind die Zahlen der ankommenden Geflüchteten in der BRD rückläufig. Was nicht gleichzeitig heißt, dass es keine Flucht oder Geflüchtete mehr gibt. Die Abschottungspolitik der EU, das Zurückdrängen bzw. "Auffangen“ der Menschen in Lagern in Süd- und Südosteuropa haben dazu beigetragen. Die Geflüchteten werden dort zunächst an der Weiterreise gehindert, der Weg nach Deutschland ist zunächst versperrt.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Diego Fusaro : In fünf Punkten erklärt, wem Terrorismus nutzt

Diego Fusaro : In fünf Punkten erklärt, wem Terrorismus nutzt

04.01.2017: Paris, Berlin, Istanbul, Bagdad, Erbil, Sousse, Hub, Peshawar, Kabul, Kundus, Brüssel, …
Nach dem Terroranschlag in Berlin erklärt der italienische Philosoph Diego Fusaro auf seinem Blog bei IlFattoQuotidiano in fünf Punkten die Funktion des Terrorismus: Der Terrorismus fragmentiert den Klassenkonflikt und legitimiert den Terror des Imperialismus.

Weiterlesen...

Murat Karayilan: “Türkei hat Aleppo verkauft, um im Gegenzug dafür al-Bab zu erhalten”

Murat Karayilan: “Türkei hat Aleppo verkauft, um im Gegenzug dafür al-Bab zu erhalten”

Interview mit dem Exekutivratsmitglied der Union der Gemeinschaften Kurdistans KCK Murat Karayilan
02.01.2017: In einem Interview mit "Voice of Kurdistan" verurteilt Murat Karayilan heute den jüngsten Terroranschlag auf eine Nachtclub in Istanbul und bekräftigt, dass die kurdische Bewegung keinerlei Verbindung zu diesem Anschlag hat. Den Familien der Opfer drückte er sein tiefes Beileid aus, den Verletzen wünschte er baldige Genesung.

Das folgende Interview ist vom 19.12.2016 und behandelt die Rolle der Türkei im Kampf um Aleppo, die Veränderung der Kräfteverhältnisse nach dem Fall von Aleppo, die Chancen für eine politische Lösung, die Verantwortung für die Terroranschläge in der Türkei und die Haltung zu den Freiheitsfalken Kurdistans (TAK). 

Weiterlesen...

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.