Entwicklungen in Lateinamerika – Was kann die europäische Linke lernen? - ein Veranstaltungsbericht

E-Mail Drucken PDF

05.08.2015: Am 24.07.15 fand im Club Voltaire in Frankfurt a.M. eine Diskussionsveranstaltung der marxistischen linken zum  Internationalen Seminar  „Die Parteien und eine neue Gesellschaft“ in Mexico statt. Der Referent Rainer Schulze fesselte sein Publikum mit einem sehr inhaltsreichen, durch persönliche Erlebnisse   und Einschätzungen angereicherten Vortrag über die Strategien, Konzepte und Erfolge, aber auch Rückschläge von linken Bewegungen und Regierungen in Lateinamerika. Dieser Vortrag wurde immer wieder durch Fragen der Teilnehmer unterbrochen, die nicht nur die Entwicklung in Lateinamerika betroffen haben, sondern auch die jüngste Entwicklung innerhalb der Linken in Europa. Hier standen besonders die Ereignisse in Griechenland  im Fokus der Debatte und die Frage, welchen Spielraum eine im Kern auf sich selbst gestellte Linke Regierung in einem kleinen europäischen Land, umgeben von einer imperialistisch dominierten EU hat.

Aus der Lateinamerika Perspektive gilt hier, dass man auf dem Weg zur Durchsetzung einer anderen, progressiven Politik nicht nur starke Bündnispartner und soziale Bewegungen im eigenen Lande, sondern auch auf dem Kontinent haben muss und dass auf dem Weg zu einer den Interessen des Volkes entsprechenden Politik auch Niederlagen verkraftete werden müssen. Die momentane „Niederlage“  der linken Regierung in Griechenland, so die Einschätzung der Teilnehmer, ist vor allem auch eine Niederlage der europäischen Linken, der sozialen und gewerkschaftlichen Bewegungen, die es bisher nicht geschafft haben, der neoliberalen Politik der EU-Institutionen und dem mit ihnen verbundenen Finanzkapital  eine progressive gesellschaftliche Alternative entgegen zu setzen. Eine Alternative, die dann auch einem Großteil der europäischen Bevölkerung als  sinnvolle und durchzusetzende Alternative erscheint.

Nach fast dreistündiger Debatte wurde in einer lauen Sommernacht vor dem Club Voltaire in Frankfurt noch kräftig weiterdiskutiert und es wurde die Idee geboren, von der marxistischen Linken zum Thema „Entwicklungen in Lateinamerika – Was kann die europäische Linke lernen?“ eine Seminar zu organisieren, bei dem dann genügend Zeit besteht, alle Fragen, die bei dem Vortrag von Rainer nur angerissen werden konnten (siehe beigefügte Dokumentation des Vortrages) ausgiebig zu diskutieren und die Form der solidarischen Debattenkultur des zu Ende gehenden Abends weiterzuführen.

Falk Prahl, marxistische linke e.V., Regionalgruppe Frankfurt/Rhein-Main

Manuskript von Rainer Schulze im Anhang

(Rainer Schulze steht auch für andere Gruppen und Interessierte als Referent zur Verfügung.
Anfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

 

Marseille-Forum

Am 10. und 11. November treffen sich die progressiven Kräfte Europas in Marseille zum Marseille-Forum, um eine Alternative Zukunft für Europa zu diskutieren. Die Europäische Linke unterstützt dieses Treffen.
Pierre Laurent, Nationalsekretär der Französischen Kommunistischen Partei (PCF):

EL Marseille-Forum PierreLaurent


 

100 Jahre Oktoberrevolution

marxistische linke lädt ein

Logo-Revolution-Gegenrevolution

Das 20. Jahrhundert war eines der Revolutionen: in Russland, Ungarn, Deutschland, Spanien, China, Mexico, Chile, Cuba und vielen anderen Staaten. Daraus ragen die Oktoberrevolution und Maos Langer Marsch mit dem Sieg der Kommunisten 1949 als epocheprägende Ereignisse heraus. Diese Revolutionen sind Teil des langen Zyklus von Revolution und Gegenrevolution, der mit der französischen Revolution 1789 eröffnet wurde. Ging dieser lange Revolutionszyklus mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu Ende?  Was kann Revolution in den Ländern des entwickelten Kapitalismus heute noch heißen?
Wir diskutieren mit

Frank Deppe
Autor des Buches: 1917 | 2017 - Revolution & Gegenrevolution

Sa., 25. November 2017, 15:00 Uhr
Frankfurt a.M.
Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-71


 

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto-Glifosato

Demnächst entscheidet die EU über die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat. Die EU will, dass Monsanto seinen Bestseller weitere zehn Jahre verkaufen darf.

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet
Ein Film von Gaby Weber

siehe auch


 

wenn die umstaende 300p

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Wohin geht's nach Jamaika?

Wohin geht's nach Jamaika?

23.11.2017: Christian Lindner (FDP) hat die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen. Offen ist im Moment wie es weitergeht. Eine Minderheitenregierung wäre ein interessantes Projekt: Sie müsste Mehrheiten suchen. Der Bundestag würde dadurch massiv an Einfluss gewinnen. Und möglicherweise dadurch auch die gesellschaftlichen Bewegungen. Ob CDU/CSU und SPD das wollen? Aber unabhängig davon zeigt sich, wie weit die Republik nach rechts gerutscht ist.

Weiterlesen...

Marsch ins militärische Kerneuropa

Marsch ins militärische Kerneuropa

Kommentar von Leo Mayer
15.11.2017: Am Montag haben die Außen- und Verteidigungsminister von 23 der 28 EU-Staaten mitgeteilt, eine Militärunion zu gründen. "Ein großer Tag für Europa", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel dazu. Ein großer Tag vor allem für die Rüstungsindustrie. Denn jeder EU-Staat, der sich an der Militärunion beteiligen will, muss sich verpflichten, die nationalen Rüstungsausgaben regelmäßig zu steigern.

Weiterlesen...

Walter Baier: "Forum in Marseille ist ein erster Schritt"

Walter Baier:

Frage: Am 10. und 11. November beraten in Marseille Parteien, Initiativen und Organisationen über neue Formen der Zusammenarbeit . Es gibt bereits verschiedene linke Foren und Denkfabriken, transform! ist eine davon. Warum muss jetzt noch ein weiteres Forum entstehen?

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Logo-Marx200


 

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner