Analysen
Tools
PDF

spezial27004.07.2013: Weltweit gibt es unterschiedlichste Gesundheitssysteme. Sie sind mal mehr, mal weniger privat oder staatlich ausgestaltet. Von dieser Variablen hängt recht stark ab, inwiefern Leistungen auch an Menschen mit geringem Einkommen und Vermögen erbracht werden, also der Zugang zur Gesundheitsversorgung. Gesundheitssysteme verursachen im internationalen Vergleich absolut und relativ höhere oder geringere Ausgaben. Von den Kosten relativ zur Kaufkraft in den Ländern hängt in hohem Maße die Qualität der erbrachten Leistung ab.

Die Autoren Harald Weinberg und Pascal Detzler analysieren die Gesundheitspolitik in Deutschland:

Die Akteure und Lobbygruppen, die Arbeitsbedingungen der im Gesundheitswesen Beschäftigten und die Finanzierung. Kapitel II. beschreibt den Idealtyp der Gesetzlichen Krankenversicherung (Solidarprinzip, Paritätische Finanzierung...) und deren tatsächliche Entwicklung, die Deformationen durch die Privaten Krankenversicherungen und infolge des Wettbewerbs sowohl zwischen Privaten und Gesetzlichen als auch unter den Gesetzlichen Krankenversicherern. Kapitel III. beleuchtet die Träger (öffentlich, freigemeinnützig, privat) der Versorgungseinrichtungen und die Pharmaindustrie (Deutschland ist mit 32,3 Mrd. Euro der größte Absatzmarkt in Europa). In Kapitel IV. werden die Interessen und Absichten der im Bundestag vertretenen Parteien dargestellt und erläutert.

In drei Exkursen untersuchen die Autoren Mythen der Gesundheitspolitik: den Mythos Kostenexplosion, die angebliche Vollkasko-Mentalität der Versicherten sowie die Forderung nach mehr Wettbewerb im Gesundheitswesen, der angeblich eine bessere Versorgung gewährleistet. Ein weiterer Exkurs beschäftigt sich mit der Demontage des Gesundheitswesens in Griechenland.

Die Autoren plädieren für eine solidarische Bürgerinnen- und Bürgerversicherung und die letztendliche Abschaffung der Privaten Krankenversicherungen. Wettbewerb schadet der Gesundheit.
 
Das Heft gibt es an den Büchertischen oder kann beim isw bestellt werden

isw-spezial 27
Juni 2013
28 Seiten
3,00 Euro
zzgl. Versand

Der Kommentar

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

von Stephan Lessenich     

18.06.2018:   
Ein Leben auf Kosten anderer...             

Machen wir uns nichts vor. Hinter dem Wohlstand der „hochentwickelten“ industriekapitalistischen Gesellschaften verbirgt sich ein peinliches Geheimnis: Wir haben ihn von anderen nicht nur geliehen, sondern ihnen gewalt...

weiterlesen

Im Interview

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Thomas Seibert und Kerem Schamberger im Interview         
28.05.2018: Am 21. April fand die Mitgliederversammlung des Instituts Solidarische Moderne ISM statt. Dabei ging es um die Fragen, wie langfristig politische Bündnisse gebildet und neue politische Konzepte und Strategien entwickelt werden können, die dem aktuellen Rechtsruck etwas entgegensetzen, und wel...

weiterlesen

marxistische linke

Salute, Karl Marx!

Salute, Karl Marx!

15.05.2018: Zu den vielen Feiern rund um den Erdball zum 200. Geburtstag von Karl Marx kommt auch eine am Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins hinzu. Jährlich richtet das Antieiszeitkomitee eine kleine Veranstaltung für Marx hier aus. In diesem Jahr wurde sie gemeinsam mit dem Vorstand von DIE LINKE eine große daraus.

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier